Infowelt Energie

Warmwasseranschluss für Ihre Waschmaschine

In über 95 % der deutschen Haushalte steht eine Waschmaschine. Und in den meisten davon wird das Wasser im Gerät elektrisch erhitzt. Doch mit einem Tipp wird allen Sparfüchsen warm ums Herz: Sparen Sie Strom, indem Sie Ihre Waschmaschine ans Warmwasser anschließen. Wie das geht und was zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Neuer Anschluss: Warmwasser

Die Waschmaschine gehört zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Die meiste Energie beim Waschen wird für das Aufheizen benötigt: Ist das Gerät an den Kaltwasseranschluss angeschlossen, muss das Wasser für den Waschgang durch einen Heizstab elektrisch erhitzt werden.

Viel Strom fürs Aufheizen

Bei einer Wäsche mit 30 Grad Celsius wird etwa die Hälfte des Stroms der Maschine nur für das Wasserheizen benötigt – bei 60 Grad sogar drei Viertel. Und dieser Strom summiert sich im Jahr.

In der Regel ist der Anschluss über die zentrale Warmwasserversorgung kostengünstiger. Das Gerät bezieht dann warmes Wasser aus der Leitung anstatt es selber zu erhitzen. Wird das Warmwasser zudem besonders energieeffizient erwärmt, etwa durch eine Solaranlage oder Fernwärme, lohnt es sich umso mehr. Dies gilt übrigens auch für Geschirrspüler, die ebenso an das Warmwasser angeschlossen werden können.

Heiße Tipps zum Wechsel

Beim Wechseln des Anschlusses auf Warmwasser sind bei der Waschmaschine allerdings ein paar Dinge zu beachten:

  • Überprüfen Sie, ob sich der Warmwasseranschluss nicht mehr als fünf Meter von der Waschmaschine befindet, sonst geht zu viel Wärme verloren. 
  • Die Temperatur des warmen Wassers sollte nicht mehr als 40 Grad betragen und das auch bei 60-Grad-Waschgängen. Protein- und Eiweißflecken werden bei zu hohen Zulauftemperaturen nicht richtig herausgewaschen. Kaltes oder lauwarmes Wasser löst zum Beispiel Rotweinflecken besser. Läuft das Wasser mit 40 Grad zu, wird es für ein 60-Grad-Programm zwar erhitzt, die Energieleistung ist aber nicht so hoch wie bei kaltem Wasser.

Nur wenige Hersteller bieten Ihnen ein Gerät mit direktem Warmwasseranschluss an – und diese sind dann teurer. Prüfen Sie deshalb vor einem Neukauf, ob ihre alte Waschmaschine auf den Zulauf von warmem Wasser ausgelegt ist. Infos finden Sie in der Bedienungsanleitung oder über den Hersteller.

So geht’s: Waschmaschine an Warmwasseranschluss

In den meisten Haushalten gibt es ein Eckventil mit einem Kalt- und Warmwasseranschluss. Letzterer ist an die Spüle angeschlossen, also schon belegt. Um zusätzlich die Waschmaschine anzuschließen, benötigen Sie ein Warmwasser-Doppelanschluss-Eckventil. Dieses gibt es im Baumarkt oder im Sanitärhandel ab etwa zwölf Euro. 

So sieht ein solches Ventil aus, hier beispielhaft von Grohe.

Professioneller Anschluss

In der Regel sollte beim Anschließen jemand "vom Fach" ran. Schließlich fließt beim Waschen reichlich Wasser. Eine nicht korrekt angeschlossene Maschine kann womöglich viel Schaden anrichten.

Hobby-Klempner sparen sich den Monteur

Wenn in Ihnen allerdings ein Hobby-Klempner steckt, sparen Sie sich den Monteur: Drehen Sie vorsichtshalber den Hauptwasserhahn zu und montieren Sie das neue Warmwasser-Doppelanschluss-Eckventil mithilfe einer Wasserpumpenzange. Am Ende mit einem Teflonband abdichten und prüfen, ob es dicht ist – also den Hauptwasserhahn wieder aufdrehen und Wasser marsch!

Kostenkontrolle:
So viel Energie können Sie einsparen

Wie viel Energie Sie tatsächlich sparen, hängt in erster Linie davon ab, wie oft Sie waschen und wie groß die Wäscheberge sind.

Zwei Beispiele:

Ein Singlehaushalt spart im Jahr circa fünf bis zehn Euro Stromkosten ein.
Für einen 4-Personen-Haushalt liegt die Stromersparnis bei circa 25 bis 30 Euro jährlich.

Sicher, das sind keine großen Beträge für eine einzelne Maschine. Doch umso mehr Personen auf diese Weise den Energieverbrauch senken, desto größer ist das nachhaltige Ergebnis auf ein Jahr gerechnet.

Die 3 Vorteile des Warmwasseranschlusses

1.   Zeit einsparen

Da sich das Gerät mit warmer Wasserzufuhr nicht mehr so lange aufheizen muss, verkürzt sich der Spülvorgang merklich.

2. Kosten reduzieren

Die Stromkosten der Waschmaschine sinken – je nachdem, wie das Wasser erwärmt wird. Die Kosteneinsparung macht in einem Vier-Personen-Haushalt etwa 15 bis 25 Euro im Jahr aus.

3. Maschine schonen

Durch die kürzeren Aufheizzeiten wird der Heizstab der Maschine geschont, dadurch verlängert sich auch seine Lebenszeit.

Das könnte Sie auch interessieren:

Durchlauferhitzer richtig nutzen

Wer in seiner Mietwohnung einen Durchlauferhitzer nutzt, ist meist auf hohe Kosten vorbereitet. Wenn Sie den Durchlauferhitzer aber richtig nutzen, verbraucht er weniger Energie, und auch die Kosten bleiben überschaubar. 

Energie sparen mit Kaltwäsche

Ihre Wäsche bei niedrigen Temperaturen zu waschen, hat zwei bedeutende Vorteile: Es schont die Kleidung und es spart viel Strom. Fünf Tipps, damit die Reinigung der Kaltwäsche noch effektiver wird

Besuchen Sie uns auf Facebook!

   

Oder auf Youtube!

   

Fotos: Vattenfall Media, 3) GROHE Deutschland Vertriebs GmbH, 5) Evgeny Atamanenko/shutterstock.com.