Infowelt Energie

Wie lese ich den Stromzähler richtig ab?

Ihren genauen Stromverbrauch können Sie ermitteln, indem Sie Ihren Stromzähler regelmäßig ablesen. Lesen Sie hier, worauf zu achten ist.

Nur zahlen, was verbraucht wurde

Das richtige Ablesen Ihres Stromzählers ist wichtig, damit in der Jahresabrechnung aufgelistet werden kann, wie viel Strom Sie in den vergangenen zwölf Monaten verbraucht haben. Lesen Sie den Zähler nicht ab, darf Ihr Verbrauch unter Umständen vom Netzbetreiber geschätzt werden. Um nur das zu bezahlen, was Sie tatsächlich verbraucht haben, ist das Ablesen des Zählerstandes unbedingt notwendig.

Alles rund ums Stromzähler ablesen

Einmal jährlich ist es so weit: Das Ablesen des Stromzählers für die Jahresabrechnung steht an. Wenn der Brief des Stromanbieters im Briefkasten landet, stellen sich viele Kunden die gleichen Fragen: Wo war der Stromzähler nochmal? Und wie liest man das Gerät korrekt ab? Hier finden Sie alle Informationen zum Thema „richtiges Ablesen des Stromzählers“.

1. Wo finde ich meinen Stromzähler?

Um Ihren Stromzähler richtig ablesen zu können, müssen Sie ihn natürlich erst einmal ausfindig machen. Denn die Zähler haben keinen festgelegten Platz, sondern befinden sich je nach Gebäudeart an unterschiedlichen Orten. In Mietshäusern finden Sie den Stromzähler entweder direkt in Ihrer Wohnung, im Hausflur oder im Keller. In manchen Gebäuden befindet sich der Zähler dagegen in einem sogenannten Hausanschlussraum.

Junger Mann steht an einem Stromzählerkasten

 

Grafik mit dem Stromzählerstand & der Stromzählernummer

2. Wo sind Zählerstand und Zählernummer?

Die wichtigsten Angaben für das Ablesen des Stromzählers sind der Zählerstand und die Zählernummer. Bei einem herkömmlichen Drehstromzähler finden Sie die Zählernummer meist im unteren Bereich. Die Nummer ist wichtig, damit die abgelesenen Daten Ihrer Verbrauchsstelle zugeordnet werden können. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie die richtige Nummer notiert haben, können Sie auch einen Blick auf die letzte Stromrechnung werfen. Hier ist die Zählernummer ebenfalls vermerkt.
Aufschluss über Ihren Stromverbrauch gibt der aktuelle Zählerstand. Dieser zeigt den Verbrauch in Kilowattstunden an.

Wichtig für Sie

Für das Ablesen des Stromzählers ist nur die Zahl im schwarzen Bereich relevant. Die Zahl im roten Bereich wird nicht notiert! Der Zählerstand wird nach dem Ablesen nicht zurückgesetzt. Der aktuelle Stand gibt daher nicht an, wie viel Strom Sie im vergangenen Jahr verbraucht haben. Erst im Vergleich mit dem Zählerstand aus dem Vorjahr lässt sich Ihr tatsächlicher Verbrauch berechnen.

3. Warum sehe ich zwei Zählerstände?

Wenn sich gleich zwei Zählwerke auf Ihrem Stromzähler befinden, besitzen Sie höchstwahrscheinlich einen Doppeltarifzähler. Das betrifft etwa sieben Prozent aller Haushalte und ist meist bei Besitzern von Wärmepumpen oder Nachtstromheizungen der Fall. Bei diesen Geräten unterteilt der Stromzähler den Verbrauch in zwei Tarife, die mit einem eigenen Kilowattpreis abgerechnet werden. Über den sogenannten Hochtarif (HT) wird der Verbrauch in den Tagstunden berechnet. Der Niedertarif (NT) gilt nachts.

Erzeugen Sie Strom über Photovoltaik, speisen Sie den Strom, den Sie nicht selbst verbrauchen, ins öffentliche Stromnetz ein. Hierfür erhalten Sie eine Einspeisevergütung. Um zu messen, wie viele Kilowattstunden Sie einspeisen, benötigen Sie einen Zweirichtungszähler. Dieser misst zum einen den Strom, den Sie von Ihrem Stromanbieter beziehen, und zum anderen den Strom, den Sie mit Ihrer PV-Anlage ins Netz einspeisen.

Ein Hand schaltet das Licht aus.

4. Wie unterscheide ich Strom- und Gaszähler?

Wenn Sie nicht ganz sicher sind, ob Sie einen Strom- oder einen Gaszähler vor sich haben, gibt es ein paar einfache Tricks, um den richtigen Zähler zu erkennen: Stromzähler haben meist ein schwarzes Plastikgehäuse. Die Einheit ist hier in Kilowattstunden (kWh) angegeben. Gaszähler hingegen sind oft aus Metall und die Zählereinheit ist Kubikmeter (m3).

Wenn Sie Zählerstand und Zählernummer in die Ablesekarte eingetragen haben, können Sie die Daten an Ihren Energieanbieter übermitteln. Vattenfall bietet seinen Kunden auch an, den Zählerstand online oder in der my Highlights App einzutragen. So sparen Sie sich sogar den Weg zum Briefkasten.

Smarte Stromzähler sind Pflicht

Seit Anfang 2020 sind intelligente Stromzähler, sogenannte Smart Meter, in Deutschland Pflicht. Sie sollen helfen, die Stromnetze für die Umstellung auf erneuerbare Energien intelligenter zu machen. Durch die natürlichen Schwankungen bei Wind und Wasser kommt es bei erneuerbaren Energien zu Unregelmäßigkeiten im Stromnetz. Diese Schwankungen müssen ausgeglichen werden. Hier setzen die Stromversorger auf modernste Technik: Mit sogenannten Smart Grids wird in Zukunft die Erzeugung, Verteilung, aber auch die Speicherung von Energie gesteuert.

Vattenfall Fazit

Sobald alle Haushalte mit Smart Metern ausgestattet sind, ist das Ablesen von Stromzählern nicht mehr notwendig. Die Verbrauchsdaten werden über das Internet direkt an die Anbieter übertragen. Mithilfe von Smartphone-Apps können Kund:innen dann jederzeit komfortabel ihren Stromverbrauch ablesen und im Auge behalten.

Unsere nachhaltigen Lösungen

Solarlösungen

Mit einer eigenen Photovoltaikanlage können Sie Ihr Zuhause mit selbst erzeugtem Solarstrom versorgen. Gemeinsam finden wir die passende Solarlösung für Ihr Zuhause.

Zu den Solarlösungen

Naturstrom

Unser Naturstrom besteht zu 100 % aus erneuerbaren Energien. Wir fördern zu fairen Preisen den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen – mit Ihrer Hilfe.

Zum Naturstrom-Tarif

Naturgas

Bei unserem Naturgas werden die bei der Verbrennung entstehenden CO₂ Emissionen durch den Erwerb von Zertifikaten zu 100 % kompensiert und damit klimaneutral gestellt.

Zum Naturgas-Tarif

Das könnte Sie auch interessieren

LED Leuchte

Was ist Mieterstrom eigentlich und wie funktioniert der umweltfreundliche Strom im Mehrfamilienhaus?

Gewächshaus mit Solaranalge auf dem Dach

Die Einspeisevergütung für Solarstrom sinkt seit Jahren, der Strompreis steigt. Eigentlich scheint die Sachlage klar: Eigenverbrauch lohnt sich mehr als Einspeisung.

my Highlights Welt entdecken

Smarte Beleuchtung für drinnen und draußen

Mit smarten Beleuchtungssystemen sparen Sie nicht nur Energiekosten. Was sie noch zu bieten haben, erfahren Sie hier.

Artikel lesen

Earth Hour – Wir schalten ab 

Machen Sie mit bei der großen, symbolischen und weltweiten Aktion Earth Hour. Mehr zur „Stunde der Erde“ erfahren Sie hier. 

Zum Artikel

So geht Energiesparen im Frühjahr  

Effektives Energiesparen im Frühjahr und ob die Zeitumstellung tatsächlich Energie spart. Das alles erfahren Sie hier.

Zum Artikel

Foto: producer/AdobeStock