Fitness zu Hause leicht gemacht

Die letzten Wochen haben unser Leben gehörig durcheinander gewirbelt. „Kontaktsperre” wurde zum geflügelten Wort, vieles spielte sich von nun an zu Hause ab. Wo möglich, wurde das gewohnte Arbeitsumfeld gegen das Homeoffice getauscht. Die Couch: immer nur einen Katzensprung entfernt. Auch wir haben die Zeit für den einen oder anderen Serienmarathon genutzt. Die tägliche Ration Bewegung blieb hingegen auf der Strecke. Das soll nun ein Ende haben. Zwar entfallen die üblichen Fitnessangebote, doch eine Möglichkeit bleibt: Sport zu Hause.

Wieso, weshalb, warum?

Die körperlichen Vorteile von Sport sind wohl allseits bekannt. Bewegung stärkt unsere Herzmuskulatur, was wiederum das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko senkt. Außerdem ist Sport gut für das Immunsystem. Doch auch die Auswirkungen auf unser mentales Wohlbefinden sind nicht zu unterschätzen. Als Ausgleich zum stressigen Alltag hilft Sport gegen schlechte Laune oder gar Depression.

Wer sich für Sport zu Hause begeistern kann, spart außerdem viel Geld für Kurse oder ein Fitnessstudio. Im trauten Heim sind wir unabhängig von den Launen des Wetters. Und nicht zuletzt können wir endlich ganz ungeniert und unbeobachtet schwitzen.

Der Kampf mit dem inneren Schweinehund

1. Ablenkung

2. Motivation

3. Zeitmanagement

4. Platz

5. Ohne Fleiß kein Preis

Die Grundausstattung

 

Sie können Ihr Workout zu Hause ganz individuell gestalten. Nur mit einer Unterlage oder mit verschiedenen Geräten – probieren Sie aus, was Ihnen gefällt. Eine abwaschbare Yoga- oder Trainingsmatte ist der ideale Begleiter für Sport zu Hause. Dabei gilt: Je dicker die Matte, desto gelenkschonender ist sie. Investieren Sie außerdem in bequeme Sportkleidung. Überlegen Sie anschließend, welche weitere Anschaffung sich lohnen könnte. Beliebte Sportgeräte sind Leichthanteln, Gymnastikbänder oder Faszienrollen. Mit etwas Fantasie werden auch Ihre Möbel zu praktischen Fitnessgeräten: Der Stuhl stützt bei Dips und die Bettkante bei Liegestützen.

Unser Liebling - die Faszienrolle

 

Faszienrolle, Schaumrolle, Massagerolle – das Sport-Accessoire ist in aller Munde. Doch kennen Sie die Vorteile dieser speziellen Massage?

Die Regeneration stellt ein wichtiges Element dar, um Fortschritte beim Sport zu machen. Regenerationsübungen helfen Ihrem Organismus, sich zu erholen und leistungsfähiger zu werden. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Massage mit einer Schaumrolle.
Informieren Sie sich hier über alle Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten der Faszienrolle.

Tipp: Rollen Sie über Gelenke, könnten diese durch den Druck langfristig geschädigt werden. Experten raten daher, einzelne Muskelpartien zu fokussieren – und die Gelenke zu meiden. Sollten Sie sich bezüglich der korrekten Anwendung der Massagerolle unsicher sein, lassen Sie sich am besten von einem Experten beraten.
 

Partner-Tipp

Die Regeneration ist eine wichtige – allerdings oftmals unterschätze Komponente – neben der Ernährung und dem eigentlichen Sport. Schon mit verhältnismäßig kleinem Einsatz, wie einer Faszienrolle oder einem Massageball, kann viel getan werden.
 

Der digitale Coach

 

Auch zu Hause sind Sie nicht allein. Während es schon lange eine große Auswahl an Apps und Videoanleitungen gibt, ist das mediale Angebot in letzter Zeit stark gewachsen. Fitness-Gurus, YouTuber und viele mehr bieten Workouts für Anfänger und Fortgeschrittene. Tauschen Sie die Couch gegen einen Coach und erstellen Sie sich einen Trainingsplan, zum Beispiel bei Gymondo, einem Anbieter für Online-Fitness. Vom Dauerbrenner Yoga über Training mit dem eigenen Körpergewicht bis hin zu High-Intensity-Training – finden Sie den Sport, der Ihnen Spaß macht. Und dann heißt es: dranbleiben!

Besuchen Sie uns auf Facebook!

     
   

 

Fotos: Photo by Dane Wetton/Unsplash, Photo by Emad YOGI/Unsplash, Photo by microgen/iStock