Infowelt Energie

Handy unterwegs laden: mobile Akkus für neue Energie

Es passiert immer zum falschen Zeitpunkt: Der Handy-Akku neigt sich dem Ende zu. Abhilfe versprechen externe Akkus und immer ausgereiftere Solarladegeräte. Wir stellen mobile Ladestationen vor, die Ihrem ausgepowerten Handy auch ohne Steckdose wieder Leben einhauchen.

So bleibt das Handy immer einsatzbereit

Im Urlaub gehört das Handy zum Standard-Equipment. Das Smartphone ist gleichzeitig Navigationsgerät, Notizbuch und Fotokamera – ein echter Stromfresser. Kaum ein Akku hält bei intensiver Nutzung länger als 24 Stunden durch.

Während es im Hotelurlaub kein Problem mit dem Aufladen von Handy oder Tablet gibt, sieht es bei Abenteuerreisen schon ganz anders aus. Unterwegs auf Wanderungen, im Zelt, auf dem Fahrrad oder bei einem Musikfestival sind Steckdosen eine Seltenheit, um das Smartphone zu betanken. Doch es geht auch ohne Stromnetz.

Vier mobile Ladegeräte, die Ihr Handy unterwegs laden

1. Let the sunshine in: die mobilen Solarzellen für Sonnenanbeter von Anker

Alternative zur Power Bank und super praktisch beim Wandern, Campen oder auf Festivals: Der Solar PowerPort von Anker liefert Strom mit Hilfe der Sonne. Das Ladegerät besteht aus insgesamt fünf zusammenfaltbaren Solarpanels und ist kompatibel mit iPhones, Android Smartphones und anderen mobilen Geräten, die sich per USB laden lassen.

Ausgeklappt bringt es der Stromspender auf 67 mal 28 Zentimeter und bietet so der Sonne viel Fläche. Zusammengefaltet wird er zu einem kompakten, nur 16 mal 28 Zentimeter kleinen Energiebündel, das sich gut verstauen lässt. Bei Rad-, Wander- oder Kanutouren kann das superleichte Gadget dank kleiner Ösen überall befestigt werden, zum Beispiel an Rucksack oder Rad. So liefert es auch unterwegs Energie.

Voraussetzung ist allerdings, dass die Sonne scheint oder es nur leicht bewölkt ist. Bei dunkelgrauem Himmel sind die modernen Solarzellen des Ladegeräts überfordert: Das Aufladen dauert dann Stunden oder ist im schlechtesten Fall gar nicht möglich. Dagegen zeigt das mobile Ladegerät bei strahlendem Sonnenschein so richtig, was es kann: Der Wirkungsgrad der Ladestation liegt bei bis zu 23,5 Prozent. Genug, um schnell zwei Geräte per USB gleichzeitig zu laden – und sogar für ein Tablet oder eine größere Powerbank.

2. Back to nature: Die Powerbank Easy Acc gibt dem Handy Energie für die schönsten Momente

Unvergessliche Naturereignisse festhalten und teilen: Mit der Powerbank Easy Acc beleben Sie Ihr Smartphone, wenn ihm die Energie ausgegangen ist. Der Akku lädt beispielsweise ein iPhone 6 bis zu zehnmal, bevor er selbst aufgetankt werden muss. Selbst ein iPad mini und andere Tablets lassen sich laut Hersteller der Powerbank 2,8-mal bequem per USB aufladen. Kein Wunder, denn das Power Pack liefert 26.000 Milliamperestunden (mAh). Der Akku selbst bringt es auf etwa 500 Ladezyklen und ist nach rund acht Stunden an der Steckdose bereit für den nächsten Einsatz am Smartphone.

Praktisch: Das Kraftpaket ist mit vier Anschlüssen für Ladekabel ausgerüstet, kann also mehrere Geräte gleichzeitig mit Energie versorgen und hat zusätzlich eine LED-Taschenlampe integriert.

Die Easy Acc mit vier USB-Anschlüssen ermöglicht das Laden mehrerer Geräte.

3. Want to ride my bicycle: das E-Werk von Busch & Müller für Radler mit Smartphone

Das E-Werk wird an Lenker oder Fahrradrahmen befestigt und lädt schon ab einer Geschwindigkeit von acht Kilometern pro Stunde.

Einmal mit dem Fahrrad an Mosel, Donau und Rhein entlang? Beim Radfahren müssen Sie dabei nicht auf die Navigation mit Ihrem Handy verzichten. Treten Sie in die Pedale: Das Universal-Netz- und Ladegerät E-Werk von Busch & Müller wird am Nabendynamo angeschlossen und macht den erzeugten Strom nutzbar. Das Ladegerät ist das wohl variabelste am Markt und liefert bis zu 1500 mAh fürs Smartphone. Gut zu wissen: Der Wirkungsgrad des mobilen Ladegeräts ist deutlich höher, wenn Radler auf einen Akku als Puffer verzichten. Nur wer das Smartphone kontinuierlich laden will, sollte den Akku mitbestellen. 

4. Into the wild: Mit einer Powerbank, die Strom und Licht liefert

Wer mit dem Motorrad durch die südamerikanische Pampa fährt, das australische Outback erkunden oder bei der mehrtägigen Tour zu Fuß durch die Wildnis jederzeit per Smartphone erreichbar sein will, sollte per Akku für möglichst große Unabhängigkeit vom Stromnetz sorgen. Dabei hilft beispielsweise die speziell für den Outdoor-Einsatz entwickelte Wireless & Solar Powerbank von Blavor. Sie lässt sich wahlweise mit Sonnenenergie oder herkömmlich per Ladekabel aufladen und liefert 10.000 mAh für Smartphone, iPhone oder Tablet.

Im Vergleich zu anderen Powerbanks weist das Gerät mehrere sehr praktische Besonderheiten auf. Der Akku ist staubdicht, stoßfest und spritzwassergeschützt. In die Anschlüsse kann dank Gummikappen kein Schmutz eindringen. Zudem ist das Ladegerät auch als lichtstarke LED-Taschenlampe einsetzbar und in der Lage, das Handy auch ohne Kabel aufzuladen. Praktisch: Die Powerbank bietet Anschlüsse für USB, Micro-USB und Typ C-Port. Sehr flexibel, sehr robust. Ein verlässlicher Reisebegleiter in der Wildnis und auf dem Festival.

Das könnte Sie auch interessieren

Handy

Ladekabel aus der Steckdose

Sie kennen das sicher: Nach dem Aufladen des Smartphones bleibt das Ladegerät in der Steckdose. Sparen Sie Strom und ziehen das Kabel besser aus der Steckdose.

Strom aus Muskelkraft

Elektrische Energie aus Muskelkraft produzieren – immer und überall. Ein Blick auf visionäre Ideen, um den Menschen als Stromerzeuger bzw. Stromgenerator zu nutzen.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

  Facebook Icon  

Oder auf Youtube!

  YouTube Icon  

Fotos: 1) scyther5/iStock.