Frau auf dem Sofa

Entspannung dank smarter Assistenten

„Alexa, setz Waschmittel und Windeln auf die Einkaufsliste.“ – „Siri, spiel mein Lieblingslied.“ – „Ok Google, erhöhe die Temperatur im Schlafzimmer um drei Grad.“ Digitale Sprachassistenten sind dafür da, uns den Alltag zu erleichtern. Das funktioniert über Smartphone, PC, Tablet, aber auch ganz ohne Tastatur und Touchscreen. Der passende Lautsprecher macht es möglich. Wir zeigen Ihnen, was die drei beliebtesten Sprachassistenten alles können. 

 

Lautsprecher, zum Beispiel der Google Home Mini, machen aus den Assistenten perfekte Haushaltshilfen. 

Gefragt und schon beantwortet, gesagt und schon erledigt – das ist das Konzept von smarten Sprachassistenten. Einmal ins Heimnetzwerk eingebunden, lauschen die Assistenten auf das Aktivierungswort, wie etwa "Ok Google...". Sie reagieren inzwischen alle gut auf die menschliche Stimme und antworten in natürlich klingender Sprache.

Sind die Sprachassistenten mit anderen Geräten verbunden, wird es richtig smart: Dann übernehmen die Alltagshelfer auch Haushaltsaufgaben, die uns lästig sind. Sie können das Heizungsthermostat regeln, die Autobatterie laden, den Mähroboter im Garten aktivieren, staubsaugen oder das Licht an- und ausschalten. Wer mag, kann sogar sein elektrisches Türschloss damit abschließen oder die Bilder einer Babykamera aufs Smartphone übertragen.

Noch reagieren die smarten Alltagshelfer nur auf eine verbale Steuerung. Allerdings arbeiten die Hersteller bereits an einer Gesten- und Mimiksteuerung. Wird diese massentauglich, können wir unser Zuhause schon bald über ein Lächeln steuern – und haben noch mehr Zeit, uns zu entspannen. 

Besuchen Sie uns auf Facebook!

  Facebook Icon  

Fotos: AndreyPopov/iStock, Alexander Paul Brandes, Andrea Warnecke/picture alliance; Piotr Swat/shutterstock premier, Juan Ci/shutterstock premier, bbernard/Shutterstock premier