Die Welt, wie sie mir gefällt

Den Sonnenaufgang auf Hawaii bewundern, auf dem Gipfel des Matterhorns stehen oder die tosenden Wellen am Meer beobachten – und das alles, ohne Ihre vier Wände zu verlassen. Die virtuelle Realität macht es möglich. Für einen leichten Einstieg in die VR-Welt zeigen Ihnen unsere Tester Tim und Andreas unterschiedliche VR-Brillen-Modelle und -Systeme. Passend dazu haben wir Ihnen eine kleine Auswahl an VR-Filmen zusammengestellt. Da der Herbst philosophisch stimmt, stellen wir außerdem die VR-Gretchenfrage: Woher wissen wir denn, was wirklich ist? 

Leben wir bald in der Matrix?

Der Film „Matrix“ brachte im Jahr 1998 die ganze Welt zum Nachdenken: Was wäre, wenn wir alle Teil einer großen Computersimulation sind? Sogar Tesla-Gründer Elon Musk hält das für eine Möglichkeit und treibt trotzdem intelligente Technologien immer weiter voran. Doch was ist eigentlich Wirklichkeit, wenn alle Reize unserer Umwelt erst in unserem Gehirn echt werden? 

Eine beruhigende Antwort darauf liefert der Medienphilosoph Vilém Flusser: Seiner Auffassung nach begreifen wir die Welt ohnehin nur mithilfe von Medien, von Texten, Bildern und Codes. Unser ganzes Weltbild wird also vermittelt. Sie selbst wissen zum Beispiel, was der Reichstag ist und was dort historisch passierte, weil Sie darüber gelesen haben. Und Sie wissen, was im Bundestag passiert, weil Sie Debatten im Fernsehen sehen können. All das bestimmt Ihre Wirklichkeit. Verändern sich die Medien, verändert sich auch unsere Welt. 

„Ich mach’ mir die Welt, wie sie mir gefällt“ hieß es schon bei Pipi Langstrumpf. Wie das geht? Zum Beispiel mit VR-Brillen! Entdecken Sie neue Welten, Geschichten aus der Vergangenheit und Ideen für die Zukunft.

VR-Brillen im Test

In diesem Video lädt unser Tester Tim den Experten Andreas vom YouTube-Kanal „Spiel und Zeug" ein. Zusammen zeigen sie Ihnen, wie Sie sich aus Ihrem Smartphone und einer VR-Pappbrille Ihre eigene VR-Brille zusammenbauen. Außerdem testen sie weitere VR-Brillen und -Systeme. Los geht’s!

Neugierig?
Kauftipps für Einsteiger

Das System

Zunächst haben Sie die Wahl zwischen drei Systemen: kabelgebundene oder kabellose VR-Sets sowie mobile Varianten für das Smartphone. Während Sie mobile Varianten zum Schnäppchenpreis bekommen, sind kabellose Hightech-Sets eine etwas größere Investition.

Der Preis

VR-Brillen gibt es ab 20 bis hin zu weit über 1.000 Euro. Die 20-Euro-Varianten sind meistens Aufsätze, die Ihr Smartphone zur VR-Brille machen und damit 360-Grad-Filmgenuss ermöglichen. Teurere Systeme kommen von Oculus, HTC, oder Playstation und sind vor allem fürs Gaming geeignet.

Die Technik

Während Sie bei den mobilen Varianten lediglich ein neueres Smartphone mit Gyrosensoren brauchen, sind die technischen Anforderungen an die stationären Varianten schon viel höher: Sie brauchen entweder eine Playstation oder einen Computer mit guter Leistung und Grafikkarte.

VR-Entertainment kostenlos

So funktioniert der Einstieg in die VR-Welt

Sie haben Ihre VR-Brille und wissen nicht, womit Sie anfangen sollen? Ein Klassiker ist der Animationsfilm „Invasion!", in dem ein kleines Häschen von Aliens besucht wird – ideal auch für Kínder! Als Nächstes empfehlen wir Ihnen das 360-Grad-Programm von ZDF Terra X – Vulkanausbrüche, wilde Tiere und andere spannende Kurzfilme erwarten Sie da. Die vielfach ausgezeichnete deutsche Dokureihe „Künstler hautnah" ist ein echtes Erlebnis für alle, die gerne schon immer tiefer in die Studios und die Arbeit von Künstlern eintauchen wollten. Als Letztes haben wir eine besondere Version von Shakespeares Hamlet ausgesucht: Hier können Sie den traurigen dänischen Prinzen aus der Perspektive seines verstorbenen Vaters als Geist begleiten – ein Theatererlebnis der besonderen Art, allerdings nur auf Englisch.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

   

Fotos: Uriel Soberanes/Unsplash, youtube.com, janiecbros/iStock