Infowelt Energie

Wallbox Förderung: So sichern Sie sich 900 Euro KfW-Zuschuss

Der Staat bezuschusst private Ladestationen großzügig. Entdecken Sie hier alle Infos zur neuen KfW-Förderung "Ladestation für Elektroautos."

Elektromobilität kommt in Fahrt

Laut Bundesregierung soll in den kommenden Jahren der Anteil von Elektroautos auf den Straßen exponentiell steigen. Konkret sollen zehn Millionen Elektroautos bis 2030 über Deutschlands Straßen surren. Damit dieses ambitionierte Ziel auch erreicht wird, hat der Staat die Weichen für eine neue Förderung gestellt: Künftig will sich der Bund mit 900 Euro an der Finanzierung von privaten Ladestationen beteiligen.

200 Mio. Euro

Die Anträge für den Zuschuss können Sie seit dem 24. November 2020 bei der staatlichen KfW-Bank stellen. Zunächst stehen insgesamt 200 Millionen Euro an Fördergeld bereit.

Was wird gefördert?

Mit dem Förderprogramm "Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude (Zuschuss 440)" bezuschusst die Förderbank jeden neuen genutzten Ladepunkt mit 900 Euro. Die Förderung gilt nur für Ladepunkte auf privat genutzten Stellflächen von bereits bestehenden Wohngebäuden. Die Förderung ist bestimmt für den Kauf, die Installation sowie den Anschluss einer 11-Kilowatt-Wallbox. Eine Liste der förderfähigen Anlagen hat die KfW hier veröffentlicht.

Tipp: Kombinieren Sie, wenn möglich, die Subvention mit anderen KfW-Förderungen. Nutzen Sie weitere Fördermittel für die Installation einer Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) für selbst produzierten Solarstrom, bauen Sie die Zugangswege zum Stellplatz für Ihr Elektrofahrzeug oder die Garage barrierefrei um oder schützen Sie Ihr Haus und Ihre Garage gegen Einbruch.

Wer kann die Förderung erhalten?

Die Subvention gilt für den Kauf privat genutzter Ladestationen. Die Wallbox darf weder öffentlich zugänglich sein noch gewerblich genutzt werden. Deshalb zählen zu den Berechtigten private Eigentümer, Wohnungseigentümergemeinschaften, Mieter und Vermieter (darunter Privatpersonen, Unternehmen oder Wohnungsgenossenschaften). Als Mieter benötigen Sie die Zustimmung des Vermieters.

Tipp für Vermieter oder Wohnungsgenossenschaften:

Warum nicht im großen Stil investieren? Damit mehr Elektrofahrzeuge geladen werden können, dürfen Sie Ihre Ladestation auch mit mehreren Ladepunkten ausstatten. Denn Ladestationen können in der Regel mit mehreren fest montierten Ladekabeln oder Buchsen ausgestattet sein. Diese einzelnen Kabel und Buchsen sind die Ladepunkte einer Ladestation, an denen jeweils nur ein Elektroauto laden kann. Mit der KfW-Förderung 440 erhalten Sie dann 900 Euro pro Ladepunkt.

So entwickelt sich der Zuschuss der Wallbox-Förderung

 

Ladepunkte Schwellenwert Gesamtkosten Gesamtzuschuss
1 900 EUR z.B. 700 EUR 0
1 900 EUR mind. 900 EUR 900 EUR
2 1.800 EUR z.B. 1.500 EUR 900 EUR
2 1.800 EUR mind. 1.800 EUR 1.800 EUR
3 2.700 EUR z.B. 2.100 EUR  1.800 EUR
3 2.700 EUR mind. 2.700 EUR

2.700 EUR

 

Auf einen Blick

So kommen Sie kinderleicht an den Zuschuss für den Kauf und Anschluss von Ladestationen:

  • Gesamtinvestition muss Förderhöhe übersteigen
  • Beauftragung erst nach der Genehmigung des Förderantrages
  • Nicht öffentlich zugänglich
  • 11 kW installierte Ladeleistung
  • Intelligente Steuerung
  • Ladestrom zu 100% aus erneuerbaren Energien

Tipp: Sie können sich auch gleich eine förderfähige Wallbox im Komplettpaket inklusive Ökostromvertrag sichern – auf Wunsch mit Installation. Mehr Informationen zum Wallbox Angebot finden Sie hier.

Angebote entdecken

In 4 Schritten zur KfW-Förderung

1

Unverbindlich registrieren

Registrieren Sie sich unverbindlich im KfW-Zuschussportal. Bei erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail.

2

Zuschuss beantragen

Melden Sie sich im KfW-Zuschussportal an. Nach erfolgreicher Beantragung erhalten Sie eine Antragsbestätigung der KfW per E-Mail.

3

Ladestation bestellen

Hat alles geklappt, können Sie die Ladestation für Ihr Elektrofahrzeug bestellen und durch einen Fachbetrieb installieren lassen.

4

Zuschuss erhalten

Laden Sie Ihre Rechnung sowie Auftragsbestätigung für den Ökostrom-Tarif im Zuschussportal hoch. Danach erhalten Sie 900 Euro von der KfW auf Ihr Konto.

Was bisher geschah

Klingt komisch, ist aber so: Bereits seit 2012 ebnet der Bund den Weg zu massentauglicher Elektromobilität, indem er zahlreiche Initiativen fördert. Aber damit sich die Ladeinfrastruktur verbessert und E-Mobilität sich durchsetzt, wurden besonders in jüngerer Vergangenheit viele Förderprogramme gestartet. Ein Überblick:

  • Erhöhter Umweltbonus (gültig bis 2025) für Kauf/Leasing eines E-Autos/Plug-in-Hybrids
  • Land NRW fördert E-Autos mit zusätzlichen 4.000 Euro
  • Förderung des akustischen Warnsignalsystems (AVAS) für geräuscharme Fahrzeuge seit 2019
  • Steuervorteile für Privatnutzung elektrischer Firmenwagen

 

Umweltbonus für E-Autos und Gebrauchte 

Der im Jahr 2016 als E-Autokaufprämie eingeführte Umweltbonus bekommt vier Jahre später ein attraktives Facelift: Neben der oben genannten Verlängerung bis 2025, bekommen Käufer bei der Anschaffung eines maximal 40.000 Euro teuren Elektrofahrzeugs nun 6.000 statt 4.000 Euro Zuschuss. Bei Plug-in-Hybriden steigt die Förderung von 3.000 auf 4.000 Euro. Den Zuschuss für ein Elektrofahrzeug gibt es auch für Leasingautos. Für Nordrhein-Westfalen gibt´s sogar den doppelten Bonus.

Für einen leichten Umstieg auf Elektromobilität gibt es den Umweltbonus auch für junge gebrauchte Elektrofahrzeuge. Daran sind aber Konditionen geknüpft:

  • Erstmalige Förderung des E-Autos
  • Zwischen vier und acht Monate bei Vorbesitzer
  • Kilometerstand von maximal 8.000

 

Unser Angebot

Sie denken über die Anschaffung einer Wallbox und/oder eines Elektroautos nach? Dann informieren Sie sich hier zum Thema Wallbox inklusive Ökostrom und holen Sie ein maßgeschneidertes Angebot ein.

Zum Wallbox Angebot

Besuchen Sie uns auf Facebook!

   

Oder auf Youtube!