Infowelt Energie

Der richtige Umgang mit Gas im Haushalt

Die Deutschen schätzen Erdgas als Energieträger. Rund 31 Millionen Deutsche leben in einem Haushalt mit Gasanschluss. Viele von ihnen besitzen einen Gasherd. Tendenz steigend. Sie vertrauen auf Gas und das zu Recht. Lesen Sie hier, wie sicher die Gasnutzung ist.

Gas als vielfältiger Energielieferant

Auf dem Gasherd in der Küche kochen die Nudeln, im mit Gas betriebenen Backofen gart das Fleisch, der Erdgas-Wäschetrockner verrichtet sein Werk, im Keller läuft die Erdgasheizung: Gas als Energieträger gehört wie selbstverständlich zu vielen Haushalten. Sorgen um die Sicherheit machen sich dabei die wenigsten. Und das aus gutem Grund: Die Verwendung von Erdgas ist besonders sicher und bietet gerade beim Kochen viele Vorteile. Und wenn Sie einige Dinge grundlegend beachten, kann bei der Nutzung eigentlich nichts schiefgehen. 

Praktische Gassteckdose

Gasanschluss als komfortable Gassteckdose

Gas aus der Steckdose? Genau. Eine Gassteckdose ist einfach und sicher zu handhaben. Der Vorteil: Im ungenutzten Zustand kann kein Gas entweichen. Erst, wenn der Gasstecker eingekuppelt und um 90 Grad gedreht wird, öffnet sich die Leitung. Den Zustand lesen Sie komfortabel an einer Anzeige ab: Grün für geöffnet, Rot für geschlossen. So wird der sichere Umgang mit Gasgeräten zum Kinderspiel und das nicht nur, wenn Sie einen Gasherd zum Kochen mit Flamme anschließen möchten: Für Eigenheimbesitzer eröffnen Erdgassteckdosen weitere Anwendungsmöglichkeiten – ob für Outdoor-Grill, den Terassenstrahler oder den Kamin.

Sicherheit durch CE-Prüfzeichen gesetzlich vorgeschrieben

Dieses Kennzeichen sollte jedes Gerät – egal ob Elektroherd oder Gasherd – zuhause haben: „CE“ steht für „Communauté Européenne“ und bedeutet „Europäische Gemeinschaft“. Es garantiert, dass zum Beispiel ein Herd zum Kochen gemäß internationaler Richtlinien getestet wurde und europaweit vertrieben werden darf. Das CE-Zeichen wird immer vom Hersteller angebracht: auf dem Produkt oder dem Produkt-Typenschild. Ist dies nicht möglich, kann es auch auf der Verpackung oder den Begleitunterlagen angebracht werden.

Zündsicherung für Gasherd oder Etagenheizung mit Gas

Schon seit etwa 100 Jahren sorgt die thermoelektrische Zündsicherung dafür, dass bei Geräten wie Gasherde in der Küche kein unverbranntes Gas austreten kann.

So funktioniert’s: Erlischt die Flamme, erkennt das ein Thermofühler und das Gasventil schließt blitzschnell. Beim Kochen am Gasherd müssen Sie also nicht in Sorge sein, dass ein Luftzug die Flamme plötzlich löschen könnte.

Frau setzt eine Kaffeekanne auf Gasherd auf

Gas-Hauptabsperreinrichtung

Hauptabsperreinrichtung stoppt den Gasfluss

Mit der Hauptabsperreinrichtung schließen Sie die Gasleitung. Diese befindet sich in der Regel dort, wo die Gasleitung aus der Wand kommt – meist in der Küche. Im extrem unwahrscheinlichen Fall eines Austrittes können Sie sofort handeln und die Gaszufuhr zuverlässig unterbrechen. So lassen Sie erst keine hoch gefährlichen Situation entstehen. 

So reagieren Sie richtig bei Gasgeruch

Sollte dennoch einmal die unwahrscheinliche Situation entstehen, dass Gas austritt, empfehlen wir Ihnen folgende Punkte zu beachten:

1. Ruhe bewahren

Erdgas riecht durch einen beigemischten Duftstoff sehr intensiv. Sie nehmen deshalb selbst schon kleinste Gasmengen wahr.

2. Gashahn schließen

Schließen Sie die Hauptabsperreinrichtung für Gas. Dieser Hebel sitzt meist dort, wo die Gasleitung durch die Wand ins Haus kommt. Meist in der Küche nahe am Herd.

3. Keine Flamme, keine Funken

Zigaretten aus, kein Feuerzeug und keine Streichhölzer benutzen. Auch an elektrischen Geräten können Funken entstehen. Betätigen Sie daher keine Licht- und Geräteschalter und ziehen Sie keine Stecker aus der Steckdose. 

4. Fenster und Türen auf

So entsteht Durchzug, wodurch das Gas leichter abzieht. Nicht die Dunstabzugshaube über dem Herd oder einen Ventilator einschalten: Funkenbildung möglich!

5. Mitbewohner warnen

Warnen Sie Ihre Nachbarn vor der Gefahr. Nicht klingeln, nur klopfen: Es könnten sonst Funken entstehen.

6. Gebäude verlassen und Bereitschaftsdienst rufen

Benutzen Sie grundsätzlich kein Telefon oder Smartphone im Haus. Bleiben Sie auf Sicherheitsabstand zum Gebäude und rufen Sie erst dann den Entstörungsdienst an. Dieser ist rund um die Uhr erreichbar und schnell zur Stelle.

Der Vattenfall-Tipp
Sie möchten im Fall eines Gasaustritts beispielsweise am Gasherd akustisch gewarnt werden? Gasmelder schützen zuverlässig vor Vergiftungen und Explosionen im Haushalt. Eine geeignete Auswahl finden Sie im Fachhandel.

Unsere nachhaltigen Tarife

Der Klimawandel ist eine unserer größten Herausforderungen. Auch Sie können Ihren persönlichen Beitrag für eine fossilfreie Zukunft leisten. Lassen Sie uns gemeinsam durch kleine Schritte im Alltag dazu beitragen. Erfahren Sie mehr über unsere nachhaltigen Tarife.

Naturtarif Naturgas Ökostrom

Das könnte Sie auch interessieren

Design Gasherde Frau kocht an weißem Gasherd

Von passionierten Köchen hochgeschätzt, denn mit dem Gasherd lässt sich die Hitzezufuhr jederzeit präzise anpassen. Entdecken Sie eine Auswahl der schönsten Modelle für die Küche mit besonderem Design.

Windkraftanlage

Die Gewinnung und Nutzung von grünem Gas ist eine Säule der Energiewende. Doch dies stellt neue Anforderungen an den Transport und die Speicherung, um die Versorgung mit Strom zu sichern.

my Highlights Welt entdecken

So geht abfallfrei Kochen 

Zero Waste bei FREA: Lesen Sie von unserem Besuch beim ersten abfallfreien Restaurant Berlins. 

Zum Artikel

Zuhause: Sicherheitstipps für den Alltag  

Wir zeigen Ihnen, welche Unfälle häufig zuhause passieren und wie Sie diese am besten vermeiden können.    

Zum Artikel

Die Schätze der Natur schützen

Wie viel Wasser wird für die Produktion eines Smartphones benötigt? Dies und vieles mehr erfahren Sie hier.

Artikel lesen

Besuchen Sie uns auf Facebook!

  Facebook Icon  

Oder auf Youtube!

  YouTube Icon