Infowelt Energie

So tauen Sie das Gefrierfach energiesparend ab

Um die Stromkosten niedrig zu halten, sollten Sie Ihr Gefrierfach im Kühlschrank, die Gefriertruhe oder den Gefrierschrank regelmäßig abtauen. Denn stark vereiste Gefrierfächer verbrauchen sehr viel Energie. Vattenfall erklärt, wie Sie die Eisschicht einfach und vor allem energiesparend abtauen können.

Ist das Abtauen wichtig?

Es gehört für viele nicht zu den Lieblingsaufgaben im Haushalt: das Abtauen. Schon weil man nie weiß, wohin mit dem ganzen Inhalt. Aber damit das Gefrierfach richtig kühlt, sollte es regelmäßig abgetaut werden. Mindestens zweimal pro Jahr. Spätestens jedoch, wenn die Eisschicht mehr als einen Zentimeter dick ist. Wenn Sie im Haushalt viel Energie sparen wollen, kommen Sie ums Abtauen nicht herum.

Schon gewusst...?

Je mehr Eis sich im Gefrierfach angesammelt hat, desto mehr Energie wird benötigt, um die kalte Temperatur aufrechtzuerhalten. Und das summiert sich über die Zeit beim gesamten Stromverbrauch im Haushalt. Regelmäßiges Abtauen kann zwischen 15 und 45 Prozent der Energiekosten für das Gefrierfach einsparen. Außerdem besteht durch Vereisungen die Gefahr, dass die Kühlgeräte schneller kaputtgehen.

Gefrierfach abtauen: Die Jahreszeit ist entscheidend

Am einfachsten lässt sich das Gefrierfach im Winter abtauen. Lebensmittel müssen in der kalten Jahreszeit nicht aufgebraucht werden. Wegen der Minustemperaturen brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, dass die Lebensmittel zwischenzeitlich verderben könnten. Sie können sie einfach während des Abtauens, das etwa zwei bis drei Stunden dauert, draußen aufbewahren.

Der Vattenfall Extra-Tipp:

Wickeln Sie die Lebensmittel aus dem Gefrierfach einfach in Zeitungspapier ein und legen Sie sie auf den Balkon oder in den Garten. Das Zeitungspapier isoliert besonders gut durch seine vielen Schichten und schützt das Essen vor Vögeln oder anderen kleinen Naschkatzen.

5 Tipps zum Abtauen

Wie Sie bequem das Gefrierfach abtauen können, ohne dabei Strom zu verschwenden, haben wir für Sie zusammengefasst:

1. Die richtige Vorbereitung

Bevor Sie mit dem eigentlichen Abtauen beginnen, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen. Wichtig ist: Nehmen Sie sich Zeit für den Vorgang. Um Überflutungen zu vermeiden, sollten Sie während des Abtauens das Haus nicht verlassen. Legen Sie Lappen und Handtücher bereit und kümmern Sie sich darum, die Lebensmittel aus dem Gefrierfach zwischenzulagern.

2. Das Gerät ausschalten

Schalten Sie die Gefriertruhe beziehungsweise den Kühlschrank mit integriertem Eisfach für das Abtauen unbedingt aus. Abtauen bei eingeschalteter Kühlung dauert sehr lange und verbraucht viel Energie, die vollkommen ungenutzt bleibt. Das gilt nicht nur für alte Geräte, sondern auch, wenn Sie sich einen neuen, stromsparenden Kühlschrank kaufen. Nach dem Abschalten entfernen Sie alle Schubladen aus dem Gefrierfach. So beschleunigen Sie den Tauprozess. Und wenn Sie ihn dabei komplett ausräumen, nutzen Sie danach die Gelegenheit für ein richtiges Kühlschrank-Einräumen.

3. Eine Schüssel heißes Wasser bereitstellen

Um die Eisschicht im Gefrierfach möglichst schnell zum Schmelzen zu bringen, greifen viele zum Fön. Das verbraucht sehr viel Energie. Es gibt eine ebenso wirksame Methode, die viel weniger Strom benötigt.

Stellen Sie eine Schüssel mit heißem Wasser – mit dem Wasserkocher erhitzt spart es besonders viel – in das Eisfach und schließen Sie die Tür. Schon in etwa einer halben Stunde wird sich ein Großteil der Vereisungen lösen. Bei Bedarf wiederholen Sie den Vorgang einfach mehrmals.

Normalerweise ist zu viel Wasserdampf im Haushalt eher ungünstig – etwa wenn er sich an der Fensterscheibe als Kondenswasser niederschlägt. Doch innerhalb des geschlossenen Kühlschranks ist heißer Dampf ein guter Abtau-Helfer.

4. Finger weg vom Messer

Ein beliebtes Hilfsmittel, um das Eis zu lösen, ist ein scharfes Messer. Aber Vorsicht: Wenn Sie mit dem Messer im Gefrierfach herumstochern, können Sie die Leitungen im Gerät beschädigen! Schon ein winzig kleiner Riss reicht aus, um Ihr Kühlgerät unbrauchbar zu machen. Nutzen Sie stattdessen lieber Werkzeuge aus Holz oder Plastik, zum Beispiel einen Pfannenwender.

5. Tauwasser richtig auffangen

In der Regel reichen Handtücher oder Lappen aus, um das Tauwasser aufzufangen. Bei besonders hartnäckigen Vereisungen kann aber so viel Wasser entstehen, dass Sie es anderweitig auffangen müssen. Stellen Sie dazu eine Pfanne oder ein tiefes Backblech in den Gefrierschrank. Außerdem gibt es spezielle Abtaumatten, die mehrere Liter Wasser aufsaugen können. Wenn das Gefrierfach komplett abgetaut ist, nutzen Sie doch gleich die Gelegenheit, um innen alles zu reinigen.

Gefrier-Navi – die praktische Bestandsliste

Eine Bestandsliste der Lebensmittel im Kühlschrank oder Gefrierschrank hilft Ihnen, die Übersicht zu behalten. Das spart unnötiges Öffnen und Suchen, wobei wieder kalte Luft aus dem Gerät entweicht. 

So geht es:

• Drucken Sie den „Inhaltsplan“, die Gefrier-Navigation, aus.

• Tragen Sie Ihre eingefrorenen oder gekühlten Lebensmittel ein.

• Hängen Sie das Blatt an den Kühlschrank oder daneben.

Das könnte Sie auch interessieren

Tipps zum Gefrierschrank

Sie haben auf Vorrat gekocht? Sie haben mehr Obst als Sie essen können? Dann ab damit ins Gefrierfach. Unsere Tipps rund ums Einfrieren Ihrer Lebensmittel zahlen sich für Sie und die Umwelt aus.

Ihr neuer Kühlschrank

Vattenfall hat vier eiskalte Tipps, mit denen Käufer schnell das passende Gerät finden und Strom und Geld sparen.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

  Facebook Icon  

Oder auf Youtube!

  YouTube Icon  

Fotos: 1) fotoduets/Adobe Stock, 2) schroeder_rene/Adobe Stock, 4) Andrey Popov/Adobe Stock.