Infowelt Energie

E-Auto im Winter: So sparen Sie Energie

Im Winter benötigt die Batterie eines Elektroautos mehr Aufmerksamkeit als im Sommer. Wir erklären, wie Sie den Akku auch bei kalten Temperaturen fit halten.

16.11.2021
Lesedauer: 6 Minuten

E-Auto im Winter: Tipps für mehr Reichweite

Es ist wie beim Smartphone: Die perfekten Bedingungen für eine Lithium-Ionen-Batterie liegen zwischen 15 und 35 Grad Celsius. Mit abnehmender Temperatur nimmt die Leistungsfähigkeit des Akkus ab, das weiß jeder, der bei Minusgraden schonmal mit seinem Smartphone telefoniert hat. Das bedeutet, dass je nach Witterungsbedingungen sich die Reichweite Ihres Elektroautos um 10 bis 30 Prozent verringert. Anders gesagt: Ihr Elektroauto benötigt für die gleichen Aufgaben mehr Energie als im Sommer.

Das liegt u. a. daran, dass bei kalten Temperaturen die Leitfähigkeit der Batteriezellen abnimmt. Das ist aber nicht tragisch. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie den Energieverbrauch im Winter optimieren können. Entdecken Sie unsere praktischen Tipps, mit denen Sie die Batterie Ihres Elektroautos in der kalten Jahreszeit fit halten und ohne Schwierigkeiten durch den Winter fahren.

E-Auto im Winter an Ladestation in Tiefgarage

Mit einem Garagenstellplatz fühlt sich ein E-Auto im Winter sehr wohl.

Parken Sie Ihr E-Auto im Winter in der Garage

Frische Luft tut gut? Nicht immer. Unter freiem Himmel reagiert Ihr Elektroauto sensibel auf niedrige Temperaturen. Genauer gesagt, die Lithium-Ionen-Batterie. Es gilt: Je kälter der Akku, desto länger benötigt er, um sich mit Energie vollzuladen. Dabei helfen bereits Parkplätze unter Bäumen oder neben Hecken. Noch vorteilhafter sind Garage, Carport oder Tiefgaragenstellplatz. Dort herrschen im Winter eher milde Temperaturen, bei denen auch Batteriezellen besser funktionieren. Sie möchten eine Wallbox installieren – Carport, Garage oder Tiefgarage sind die besten Orte dafür – auch im Winter.

Wärmen Sie Ihr E-Auto im Winter vor

Vor-Denken ist besser als Nach-Denken – und genauso verhält es sich auch beim Thema Heizen Ihres E-Autos im Winter. Um den Stromverbrauch im Elektroauto zu minimieren haben die meisten Hersteller eine „Vorheizen“-Funktion in der zum Auto dazugehörigen App programmiert. Nutzen Sie diese Funktion, denn wer sitzt morgens schon gerne in einem fahrbaren Kühlschrank? Ihr E-Auto nutzt den Strom aus der Ladesäule und heizt parallel zum Laden des Akkus auch den Innenraum vor.

Warten Sie mit dem Vorheizen also nicht, bis Sie unterwegs sind. Dann kommt die Energie aus der Batterie, womit Sie logischerweise Reichweite einbüßen.

Frau vor E-Auto im Winter mit Smartphone in Hand

Heizen Sie aus einer App heraus Ihr Elektroauto vor.

Tipp: Fegen Sie den Schnee von der Motorhaube und vom Dach Ihres Elektroautos und halten Sie es eisfrei. Weniger Schnee und Eis reduzieren das Gesamtgewicht des Autos und lassen den Akku zudem schneller warm werden.

Ladesäulen mit E-Auto im Winter Nahaufnahme

Fahrten im Eco-Modus vermeiden Sie unnötig viele Ladestopps.

Nutzen Sie für Ihr E-Auto im Winter den Eco-Modus

Der Weg ist das Ziel: Setzen Sie bei Fahrten im Winter auf den Energiesparmodus, um den Energieverbrauch im Elektroauto zu minimieren. Der Eco-Mode ist heute in allen modernen Elektroautos verbaut und setzt in Sachen Energiemanagement auf maximale Effizienz, indem zum Beispiel weniger Energie auf die Räder übertragen wird. Das hat gleich mehrere Vorteile: der Akku Ihres Elektroautos kann sein volles Potenzial entfalten, die Reichweite wird optimiert und die Sicherheit steigt.

Heizen Sie effizient und energieschonend

Hier liegt das meiste Energiesparpotenzial: Setzen Sie für angenehme Temperaturen während der Fahrt auf Lenkradheizung und die sparsamere Sitzheizung. Beide sorgen viel effektiver für angenehme Temperaturen als die Innenraumheizung. Letztere gilt als energieintensiv, da sie ja ausschließlich über Strom betrieben wird und sich schnell verflüchtigt. Falls Sie trotzdem nicht auf eine Innenraumheizung verzichten mögen, drehen Sie sie ein paar Grad herunter – jedes Grad Celsius weniger senkt den Energieverbrauch des Elektroautos und bringt mehr Reichweite.

Frau mit Smartphone in Hand in Elektroauto

Lenkrad- und Sitzheizung sind sparsam im Energieverbrauch.

 

Auto fährt im Schnee durch Wald Vogelpespektive

Nach der Fahrt ist vor der Fahrt: Laden Sie den Akku, solange er noch warm ist.

Direkt nach Fahrt laden

Die Ladegeschwindigkeit von Batterien ist im mittleren Temperaturbereich optimal. Verbinden Sie Ihr E-Auto deshalb gleich nach der Fahrt mit der Ladestation, wenn die Speicherzellen noch warm sind. Diese Zellen leiten in der Kälte nicht gut. Das Laden von warmen Akkus ist also energie- und kosteneffizient zugleich.

Das Vattenfall-Fazit

Mit den richtigen Handgriffen sind Sie in der Lage, die Batterie Ihres Elektroautos auch in der kalten Jahreszeit zu schonen. Durch umsichtiges parken, Wärmemanagement und Laden direkt nach der Fahrt können Sie auch ohne Garagenstellplatz die Vorzüge der Elektromobilität genießen. Außerdem sind Vorheizen, eine angemessene defensive Fahrweise und kluges Heizen der Schlüssel für entspannte Fahrten durch den Winter.

Vattenfall Ladepaket
für zuhause und unterwegs

  • Qualität bei hoher Ersparnis
  • Kostenkontrolle
  • Nachhaltig und flexibel laden

Zum Ladepaket

Das könnte Sie auch interessieren

Auto an Ladesäule Nachtaufnahme

Wie viel Euro kosten 100 km mit dem Elektroauto? Finden Sie heraus, wie Sie mit Ihrem Elektroauto die Umwelt und Ihren Geldbeutel schonen.

Mietwohnung E-Auto wird mit Stecker verbunden

Eine neue Form von Freiheit: Entdecken Sie, wie Sie Ihr Elektroauto an der heimischen Wallbox sicher und komfortabel aufladen.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

  Facebook Icon  

Oder auf Youtube!

  YouTube Icon