Elektro, Gas, Kohle: Welcher Grill ist der beste?

Verwenden Sie einen Elektro-, Gas- oder Kohlegrill? Für viele Grillfans ist das eine Glaubensfrage. Die Anhänger von Kohle schätzen die Röstaromen beim Grillen über offener Glut, viele Profis nutzen Elektro oder Gas wegen der gut regulierbaren Hitze. Für die Wahl der kohlefreien Varianten spricht auch, dass die sich gut und rauchfrei auf dem Balkon nutzen lassen.

Grandhall, Napoleon und Weber im Test

Wir wollten es genauer wissen: Welche Unterschiede gibt es zwischen Elektro, Gas und Kohle in Sachen Handhabung, Grillen und Geschmack? Um das herauszufinden, haben wir die "Berlin BBQ Brothers" an den Grillrost gebeten. Die Berliner Landesgrillmeister von 2017 haben drei Modelle zwischen 200 und 350 Euro getestet: Grandhalls "E-Grill", Napoleons Gas-Modell "Travel Q Pro" und Webers Kohlegrill "Master Touch GBS". Alle Geräte sind für vier bis maximal sechs Personen gedacht.

Im Biergarten der Berliner Domäne Dahlem legten die drei Profis Steaks und Bratwürste, Maiskolben, gefüllte Paprika und Champignons auf den Rost. Nach dem Grillen und Verkosten stand der Testsieger schnell fest.

Testsieger Napoleon und die BBQ-Brothers (v. li. n. re.): Christian Roicke, Jan Zaschenbrecher und Nico Krauß

Einen Vorteil haben alle drei Grillgeräte: die Haube über dem Rost. "Für den Garprozess ist das sehr sinnvoll", sagt Jan Zaschenbrecher. "Bei geschlossener Haube können Sie auch mal ein dicken Braten saftig garen." Allerdings ist beim E-Grill von Grandhall der Deckel dafür viel zu niedrig: Eine kleinere gefüllte Paprika passt gerade noch rein, dickeres Gargut nicht mehr. Dafür gab es Punktabzug.

Die Geschmacksfrage
Unterscheidet sich das Grillgut im Geschmack, je nachdem ob es auf dem Elektro-, Gas- oder Kohlegrill brutzelt? Einhellige Antwort der BBQ-Brothers: Nein, tut es nicht. "Geschmacklich gibt es echt keine Unterschiede", erklärt Zaschenbrecher. "Kohle sorgt in der Regel für höhere Hitze beim Anbraten – mehr nicht."

Und was ist mit den Röstaromen? "Wenn Sie ein rauchiges Aroma wollen, können Sie Räucherchips verwenden, auch beim Kohlegrill", sagt Jan Zaschenbrecher. Weichen Sie die Chips am besten ca. 30 bis 60 Minuten in Wasser ein, bevor Sie sie auf die glühende Kohle geben. Praktisches Zubehör für die Holzchips: eine Räucherbox (s. unten). Damit können Sie die Holzchips auch auf einem Elektro- oder Gasgrill gut einsetzen.

Aus dem Garten auf den Tisch

In dem nächsten Artikel zeigen wir Ihnen, was Sie im April alles säen, ernten und essen können. Und wie Sie mit frischen Zutaten aus eigenem Anbau ein leckeres Frühlingsrezept zaubern.

Zum Artikel

Besuchen Sie uns auf Facebook!

  Facebook Icon  

Fotos: thomsond / Adobe Stock, arinahabich / Adobe Stock, New Africa / Adobe Stock