Aufgesetzt und eingepackt

Erinnern Sie sich an Ihren ersten Schulranzen? Der riesige Rucksack musste allerlei stemmen: dicke Bücher, unzählige Hefte, das Federmäppchen und die frühmorgendliche Motivation. Einmal die Woche erweiterte der Turnbeutel das Schulgepäck – wenn dieser nicht (mal wieder) zu Hause vergessen wurde. Klar ist, ein Schulranzen muss ganz schön was leisten. Eltern stehen daher bei der Einschulung ihres Nachwuchses vor der großen Frage, welches Modell zum treuen Lernbegleiter werden soll.

Mein Schulranzen soll glitzern!

Ann-Marie, 6
Erstklässlerin

Nachhaltig im Gepäck

Die meisten Kinder wünschen sich in ihrem Schulranzen ein kunterbuntes Allerlei. Mit möglichst viel Glitzer und Gedöns, das Neueste vom Neuesten soll es sein. Wir haben uns gefragt, wie sich nichtsdestotrotz ein Stückchen Nachhaltigkeit im Schulalltag umsetzen lässt. Und wir wurden fündig! Hier kommen die besten Tipps.

Trinkflasche

Wiederbefüllbare Trinkflaschen sind die umweltfreundliche Alternative zu Einwegflaschen oder Trinkpäckchen aus dem Supermarkt. Dabei haben Sie die Wahl aus einer Vielzahl von Designs und Materialien. Wichtig ist zunächst, dass Ihre Flasche frei von der strittigen Chemikalie BPA ist. Mit Edelstahlflaschen sind Sie auf der sicheren Seite. Diese sind leicht, lassen sich gut reinigen und halten auch kindlichem Gerangel statt.

Bienenwachstücher

Butterbrotpapier und Frischhaltefolie sind schnelle Helfer für das tägliche Lunchpaket. Mittlerweile gibt es jedoch tolle Alternativen, die der Zero-Waste-Bewegung entsprungen sind: Bienenwachstücher bieten ein natürliches und nachhaltiges Pendant. Es gibt sie in verschiedenen Größen, sodass sich für jeden Zweck das passende Bienenwachstuch finden lässt. Großes Plus: Die Tücher lassen sich wiederverwenden und halten bei regelmäßigem Gebrauch (und guter Pflege) etwa ein Jahr.

Haben Sie Interesse an diesem praktischen Multitalent? Dann profitieren Sie als Vattenfall Kunde im Juni von 25 Prozent Rabatt auf alle Produkte bei beeskin!

Hier geht es zum beeskin-Angebot.

Brotdose

Es muss nicht immer die Brotdose aus Plastik sein. Denn wie auch bei Plastikflaschen geben Weichmacher Grund zur Besorgnis. Die Chemikalie belastet laut Umweltbundesamt nicht nur den Hormonhaushalt, sondern auch Böden und Gewässer. Praktische Aufbewahrungslösungen aus Edelstahl, Holz oder Bioplastik aus nachwachsenden Rohstoffen sind leicht und sehen gut aus. Nicht zuletzt sind Brotboxen aus nachhaltigen Materialien bei sorgfältiger Behandlung deutlich langlebiger.

Kreatives für zwischendurch

Zwischen Mathe, Bio und Grammatik tut eine Portion Kreativität jedem Kindskopf gut. Ausgestattet mit Papier und Buntstiften kann es jederzeit losgehen. Ist gerade kein Bastelkram zur Hand, verschafft eine Bastelbox wie die toucanBox Abhilfe. Mit dem flexiblen Bastel-Abo kann sich Ihr Kind kreativ austoben.

Sind Sie gerade auf der Suche nach einer ordentlichen Portion Kreativität für Kinder?
Testen Sie diesen Monat die toucanBox mit einem exklusiven Rabatt von 50 Prozent.

Hier geht es zum Angebot von toucanBox.

Wussten Sie schon, dass … ?

… frühes Basteln, Musizieren, Zeichnen und Werken die Entwicklung des sprachlichen und mathematischen Verständnisses stärkt?

… zahlreiche Studien belegen, dass kreative Menschen glücklicher und selbstbewusster sind? Auch verdienen sie durchschnittlich mehr.

... der streng getaktete Schulalltag der Kreativität einen ordentlichen Dämpfer verpassen kann? Umso wichtiger, kindlichen Einfallsreichtum aktiv zu fördern.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

     
   

 

Fotos: Photo by romrodinka/istock, Photo by Ziva_K/istock, Photo by Evgen_Prozhyrko/istock, Photo by Kundschafter, Photo by Lincoln Beddoe/istock, Photo by VYCHEGZHANINA/istock Photo by Sherry Gupta/unsplash, Photo by ThitareeSarmkasat/istock, Photo by Arkus Spike/unsplash