Sweet Halloween: Gruseliger Genuss zum Selbermachen

Unheimlich lecker 

Die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gilt als die gruseligste des Jahres. Denn es ist Halloween – eine wunderbare Gelegenheit, schaurig-schön zu feiern. Inspiration für die passenden süßen Snacks gibt es von Stefan Kels, Inhaber von tigertörtchen. In seinen beiden Cafés bietet er handgemachte Cupcakes, Macarons & Co. an. Für my Highlights hat der Back-Profi drei herbstlich-halloweenische Leckereien kreiert.

 

Mumien Cakepops

Zutaten (30 Cakepops)

130 g Mehl
½ TL Backpulver
1 TL Natron
½ TL Salz
240 g Zucker
50 g gemahlene Mandeln
15 g Kakaopulver
1,5 Eier
90 ml Buttermilch
3 EL Sonnenblumenöl
125 ml Wasser
450 g weißes "Candy Melt" oder weiße Fettglasur
Holz- oder Plastikstiele
grüne Zuckerperlen

Zubereitungszeit: ca. 90 Minuten inkl. Backzeit

Zutaten, bis auf die Glasur, vermischen. Teig auf einem Blech 15 Minuten bei 170°C backen. Den abgekühlten Teig zerbröseln, unter Zugabe von etwas Wasser zu einer formbaren Masse kneten und daraus Bällchen rollen. Candy Melt schmelzen, mit einem Stiel Löcher in die Bällchen drehen. Stielspitze kurz in die Glasur tauchen, dann ins Bällchen stecken. Aushärten lassen. Nun den ganzen Kuchen-Ball in Glasur tauchen. Auf einen Styroporblock oder Cake-Pop-Halter stecken. Restliche Glasur in Spritzbeutel geben, Streifen über die Cake-Pops ziehen. Zuckerperlen als Augen befestigen.

Was hinter den Halloween-Partys steckt

Stefan Kels, Inhaber und kreativer Kopf der Bäckerei "tigertörtchen" 

Am 31. Oktober ist "All Hallows Evening" – der Vorabend des Feiertags Allerheiligen. Die Tradition von Halloween-Feiern reicht rund 2.500 Jahre zurück. Die Kelten glaubten, dass am Abend des 31. Oktobers die Grenze zwischen den Welten offen sei und die Seelen der Toten auf die Erde zurückkehren. Mit Lichtern wiesen sie allen Geistern den Weg zu ihren Verwandten. Irische Auswanderer brachten das Fest im 19. Jahrhundert nach Amerika, in den 1990er Jahren schwappte der Trend dann zurück nach Europa.

Auch in der Berliner Cupcake-Bäckerei von Stefan Kels ist Halloween ein großes Thema. Bei tigertörtchen gibt es dann kleine Kuchen mit Hexenhüten, Vampir-Zähnen oder Gespenstern – alle aus süßem Fondant geknetet. „Bei den Kunden kommt das super an“, sagt Back-Profi Stefan Kels. Zusammen mit seinem Team beliefert er auch viele Halloween-Partys der Hauptstadt.

Sehr viel weiter geht der Halloween-Hype in den USA: Viele Amerikaner schmücken ab Oktober ihr gesamtes Zuhause. Die sogenannten „Haunted Houses“ erinnern an Geisterbahnen – inklusive Licht- und Soundeffekten sowie verkleideten Schauspielern als Party-Schreck. Ein schaurig-schönes Fest können Sie natürlich auch mit weniger Aufwand feiern. Wir haben für Sie tolle Deko-Ideen zusammengestellt, die Sie ganz leicht nachmachen können.

Die besten Deko-Ideen für Halloween

Obst statt Kürbis

Grusel-Gesichter machen sich auch in Ananas oder Melone gut. Um die Ananas auszuhölen, ist neben einem Messer eine Bratengabel hilfreich: Nachdem Sie den Strunk bzw. das obere Viertel der Ananas entfernt haben, schneiden Sie zuerst am Rand der Schale entlang das Fruchtfeisch ab. Dann Gabel reinstecken, um 360 Grad drehen und das Fruchtfleisch rausziehen.  

Die besten Deko-Ideen für Halloween

Bunte Geister

Wer nicht zum Messer greifen möchte, für den sind schaurige Windlichter das Richtige. Sie brauchen Transparentpapier, Klebestreifen, Schere oder Cutter-Messer und Einweggläser. Papier in Streifen schneiden, Grimassen aufmalen und ausschneiden. Papier befestigen, Teelicht anzünden und ins Glas stellen – fertig.   

Die besten Deko-Ideen für Halloween

Grusel-Aufkleber

Gläser und Strohhalme lassen sich einfach verzieren – ob mit Fledermäusen oder Kürbisfratzen. Trinkröhrchen bekommen Sie in Bioläden übrigens auch plastikfrei, zum Beispiel aus Bambus. Für die Deko brauchen Sie nur festen Karton, eine Schere und Bastelkleber. Für viele Motive à la Fledermaus gibt es auch Schablonen.  

Die besten Deko-Ideen für Halloween

Mini-Maske

Halloween-Schnappschüsse werden mit diesen Requisiten besonders schön: Schneiden Sie zum Beispiel Vampirmünder (gelingt auch Kindern gut) aus farbiger Pappe aus. Außerdem brauchen Sie: Hölzerne Stiele aus dem Bastelladen, Schere, Klebstoff – und kreative Ideen.  

Die besten Deko-Ideen für Halloween

 Schummriges Licht

Um Tropfkerzen schnell selbst zu machen, erwärmen Sie zuerst die Unterseite einer Kerze und stecken sie fest in eine leere Glasflasche. Dann eine zweite Kerze anzünden und ihr Wachs von oben auf die Flasche tropfen. Zusätzliche Deko-Möglichkeit: Umwickeln Sie die untere Hälfte der Flasche mit einer Mullbinde und malen oder kleben Sie Augen auf.  

Fotos: Christian Kielmann (10); MelanieMaya/iStock; ireto_perola/iStock; mediaphotos/iStock; gpointstudio/iStock; Marina Litvinova/Shutterstock premier; Vadym Petrochenko/iStock