Kosmetik aus natürlichen Zutaten erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Sie lässt sich ganz ohne tierische Inhaltsstoffe selber machen und ist oft preiswerter als ein Fertigprodukt. Unsere liebsten Rezepte für vegane Kosmetik haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Blitz-Bodybutter selber gemacht

1. Blitz-Bodybutter aus nur zwei Zutaten

Dieses Blitzrezept für luftig-leichte Bodybutter gelingt in nur zwei Minuten und Sie benötigen für die Zubereitung keinerlei Vorkenntnisse. Die zart schmelzende Bodybutter pflegt die Haut auf natürliche Weise und schützt sie vor dem Austrocknen. Alles, was Sie dafür benötigen, ist Sheabutter und ein flüssiges Pflanzenöl, wie zum Beispiel Mandelöl. Für eine besondere Duftnote sorgen ein paar Tropfen ätherische Öle, die zusätzlich ihre Heilkräfte entfalten.

2. Hautpflege-Balsam mit Rosenwachs

Dieser Rosenwachs-Balsam nach Art des „Ultra-Balm“ ist ein wirksames Mittel gegen Mückenstiche und andere Hautprobleme. Zudem lässt er sich als Lippenbalsam verwenden, um spröde, rissige und schmerzende Lippen lang anhaltend zu pflegen.

Der Rosenbalsam lässt sich leicht aus nur drei pflanzlichen Zutaten zubereiten. Das darin enthaltene Rosenwachs
bringt nicht nur einen wunderbaren Duft in den Balsam, sondern macht die Haut auch besonders geschmeidig.

Tipp: Außer Rosenwachs gibt es noch viele weitere vegane Alternativen zu Bienenwachs, die für selbst gemachte vegane Kosmetik geeignet sind.

Lippenbalsam

3. Duftender Kokos-Lippenbalsam

Ein pflegender Lippenbalsam mit Kokosaroma zieht besonders schnell ein und hinterlässt ein weiches Hautgefühl. So bildet sich auf den Lippen kein fettiger Film und sie werden trotzdem langanhaltend gepflegt, ohne den Balsam allzu oft anwenden zu müssen.

Wenn Sie auf den intensiven Duft des Kokosöls lieber verzichten möchten, greifen Sie am besten auf desodoriertes Kokosöl zurück und passen den Duft mit ätherischen Ölen nach Ihrem Geschmack an.

4. eos-Kugel mit DIY-Lippenbalsam nachfüllen 

Der eos-Lippenbalsam ist ein beliebtes Pflegeprodukt und in verschiedenen Duftrichtungen erhältlich. Allerdings verursacht er auf Dauer viel Plastikmüll, der sich leicht vermeiden lässt, indem vorhandene, leere Hülsen mit neuem Balsam aufgefüllt werden. Dieses Grundrezept für Lippenbalsam lässt sich leicht zubereiten und ganz nach Geschmack beduften.

Nach dem gleichen Prinzip lassen sich auch viele handelsübliche Hülsen in Zylinderform wieder auffüllen. Der Balsam lässt sich aber auch in kleine Tiegel oder Döschen abfüllen.

Tipp: Wenn Sie Ihre selbst gemachte Lippenpflege verschenken möchten, ist es sinnvoll, ein natürliches Konservierungsmittel beizumischen, um die Pflegeprodukte länger haltbar zu machen.

Feste Deos

5. Festes Deo selber machen

Aus wenigen veganen Zutaten lassen sich feste Deo-Bars selber machen. Das spart nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Verpackungsmüll. Das feste Deo wird wie ein Roll-on angewendet und kann, in einem kleinen Döschen verpackt, auch unterwegs verwendet werden.

Das selbst gemachte Deo wirkt antibakteriell, spendet Feuchtigkeit und sorgt für einen angenehmen Duft.

6. Kokos-Peelingseife

Als Ergänzung für die regelmäßige Hautpflege sind Peelings ideal, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die Durchblutung anzuregen. Mit einer selbst gemachten Kokos-Peelingseife wird Ihre Haut sanft gereinigt und mit Feuchtigkeit versorgt.

Das feste Körperpeeling wird unter der Dusche auf die Haut aufgetragen und nur leicht einmassiert. Die reichhaltigen Öle entfalten ihre pflegende Wirkung und die Haut bleibt langanhaltend weich und geschmeidig.

Tipp: Verwenden Sie in Ihrer selbst gemachten Naturkosmetik am besten ein Pflanzenöl, das zu Ihrem Hauttyp passt, um eine bestmögliche Pflege zu gewährleisten.

7. Selbst gemachtes Rouge aus zwei Zutaten

Pflegendes Rouge lässt sich aus nur zwei Zutaten selber machen und kann sogar als färbende Lippenpflege verwendet werden. Dafür benötigen Sie lediglich etwas Kokosöl und Rote Bete. Zusätzlich profitiert die Haut von den Vitaminen und Antioxidantien, die im roten Gemüse enthalten sind.

Das DIY-Rouge wird am besten regelmäßig frisch zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt. Für eine längere Haltbarkeit lässt es sich auch im Tiefkühler lagern.

Tipp: Die färbenden Eigenschaften der Roten Bete und vieler anderer Pflanzen können Sie sich auch in selbst gemachten Lebensmittelfarben oder auch beim Ostereierfärben zunutze machen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Januar ist Veganuary 

Ein veganer Lebensstil geht weit über die Küche hinaus. In diesem Artikel finden Sie nützliche Informationen für einen bewussten Einstieg in den Veganuary.

Artikel lesen

Neues Jahr, viel Bewegung

Bewegung an der frischen Luft ist gesund und bringt viele Vorteile mit sich. Wie Sie von körperlicher Aktivität in der Natur profitieren, lesen Sie in diesem Artikel.

Artikel lesen

Training für die Seele

Achtsamkeitsübungen sind eine tolle Möglichkeit, um sich zu fokussieren und den Moment bewusst wahrzunehmen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Artikel lesen

Zur besseren Lesbarkeit verwenden wir in unseren Texten die männliche Form. Gemeint sind jedoch immer alle Geschlechter.

Fotos: DragonImages / iStock, fizkes / Adobe Stock, sisterspro / iStock