Fällt Ihnen das Einschlafen in warmen Sommernächten schwer? Eine Klimaanlage scheint manchmal dringend nötig zu sein. Allerdings wird sie nur wenige Tage benötigt und staubt den Rest des Jahres ein. Bevor Sie in teure Technik investieren, testen Sie lieber die nachfolgenden Tricks von smarticular, damit Sie auch in den heißesten Nächten ausreichend erholsamen Schlaf bekommen.

1. Halten Sie die Wärme fern

Der erste Ansatz ist natürlich, so wenig Wärme wie möglich in die Schlafzimmer zu lassen. Schon beim Hausbau oder Einzug sollten Sie darauf achten, dass Ruheräume auf der Nordseite der Wohnung liegen. Tagsüber müssen die Fenster geschlossen gehalten werden und die Rollos sollten runter sein. Wenn Sie ein Schrägdach mit Südausrichtung haben, sollten Sie auf jeden Fall in Dachfenster-Rollos investieren.

2. Sorgen Sie für Luftwechsel

Gleich früh am morgen oder wenn es nachts draußen kühler ist als drinnen, öffnen Sie ein Fenster und nutzen Sie einen Ventilator, um einen hohen Luftaustausch sicherzustellen. Wenn möglich, öffnen Sie zwei Fenster, die in unterschiedliche Richtungen zeigen, um für Durchzug zu sorgen.

3. Verbannen Sie Wärmequellen aus dem Schlafzimmer

Wenn Sie Smartphones und andere Geräte über Nacht aufladen, dann entfernen Sie sie am besten aus dem Schlafzimmer. Gerade beim Laden geben sowohl diese Geräte als auch manche Ladegeräte viel Hitze ab und wärmen ihre Umgebung unnötig auf. Diese Maßnahme sorgt auch für besseren Schlaf an kalten Tagen. Jeder Mensch heizt mit zirka 100 Watt seine Umgebung auf. Sie müssen deshalb jetzt nicht alleine schlafen ;-) Denken Sie aber daran, dass neben den Menschen auch Tiere viel Wärme produzieren. Ein großer Hund bringt es immerhin noch auf 50 Watt und sollte deshalb nach Möglichkeit außerhalb des Schlafzimmers schlafen.

4. Schlafen Sie so niedrig wie möglich

Warme Luft strömt nach oben und macht Schlafzimmer in oberen Stockwerken besonders warm. Verlagern Sie nach Möglichkeit Ihren Schlafplatz zeitweise ins Wohnzimmer oder sogar in den Hobbyraum im Keller.

5. Nasses Bettlaken

Tunken Sie vor dem Schlafengehen ein Bettlaken in kaltes Wasser, wringen Sie es gründlich aus (oder geben Sie es kurz in den Schleudergang der Waschmaschine) und decken Sie sich damit zu. Wenn es ganz heiß ist, können Sie das Laken auch ein paar Minuten in das Gefrierfach legen.

6. Kaltes Fußbad

Ein kaltes Fußbad kühlt nicht nur den Körper, sondern hilft Ihnen auch, schneller einzuschlafen. Wenn das nicht reicht: Kühlen Sie die Gliedmaßen mit starkem Blutfluss noch stärker. Handgelenke, Knie- und Ellenbogenkehlen und Nacken lassen sich mit einem feuchten Handtuch oder unter fließendem Wasser bestens abkühlen und wirken wie eine Klimaanlage für Ihren Körper.

7. Eissocken

In besonders heißen Nächten helfen Eissocken. Legen Sie dazu ein Paar Socken in den Gefrierschrank. Ähnlich wie beim Fußbad kühlen die kalten Socken nicht nur einen Körperbereich, der viel Blutdurchsatz hat, sie helfen Ihnen auch beim Einschlafen. Wichtig hierbei ist, dass Sie sehr dünne Socken wählen. Zwar ist der Kühleffekt kürzer, aber dicke Socken würden nach ein oder zwei Stunden Ihre Körperwärme konservieren und genau das Gegenteil von dem bewirken, was Sie eigentlich wollten.

8. Trinken Sie vor dem Schlafen

Allgemein empfiehlt es sich, vor dem Schlafen ein bis zwei Gläser Wasser zu trinken. In warmen Nächten sollten Sie besonders darauf achten, vor der Nachtruhe ausreichend zu trinken. Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen in der Nacht führt zu unruhigem Schlaf und unnötigem Erwachen. Der Wassermangel stört außerdem den Wärmeausgleich im Körper sowie den Austausch mit der Umgebung.

9. Baby Puder

Für Menschen, die generell viel schwitzen, sind heiße Nächte besonders unangenehm. Dagegen hilft aber ein Mittel aus der frühesten Kindheit: Babypuder! Tragen Sie vor dem Schlafengehen etwas Puder auf. Das Puder nimmt Feuchtigkeit auf und hält Ihre Haut trocken. So schlafen Sie besser und wachen seltener schweißgebadet auf.

10. Eiswasser für Schlafwandler

Stellen Sie ein Glas Wasser mit einigen Eiswürfeln neben Ihr Bett. Falls Sie nachts aufwachen, können Sie sich so schnell abkühlen, ohne erst aufstehen zu müssen.

11. Kühle Ventilator-Luft

Platzieren Sie eine Schüssel Eiswürfel vor dem Ventilator, um ihn noch besser zum Abkühlen zu nutzen. Alternativ können Sie auch feuchte Tücher über die Gitter von Standventilatoren hängen, um die Luft abzukühlen.

12. Nutzen Sie die Hitze als Ausrede für ein kleines Abenteuer

Wenn es zu heiß wird, schlagen Sie doch abends ein Zelt auf und übernachten Sie im Freien. So lange das Zelt keine Gelegenheit hat, sich tagsüber aufzuheizen, werden Sie draußen viel angenehmer zur Ruhe kommen als in der stickigen Wohnung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Guter Start in den Schulalltag

Wenn für die Erstklässler die Schule losgeht, gibt es traditionell eine Schul- oder Zuckertüte. Doch was kommt da alles rein? Antworten sowie Ideen für Schulgeschenke finden Sie hier.

Artikel lesen

Effizient zum kühlen Zuhause

Wenn es draußen warm wird, wird kühle Luft in Innenräumen zu einem kostbaren Gut. In diesem Artikel erfahren Sie alles über eine nachhaltige, gesunde Raumklimatisierung.

Artikel lesen

Mit WeShare ins Abenteuer

Reif für einen Kurzurlaub? Diese Abenteuerspielplätze ermöglichen Ihnen eine kleine Auszeit in der Stadt. Mit WeShare kommen Sie schnell, CO₂-frei und umweltfreundlich dort an.

Artikel lesen

Zur besseren Lesbarkeit verwenden wir in unseren Texten die männliche Form. Gemeint sind jedoch immer alle Geschlechter.

Fotos: Spacejoy / Unsplash, Laura Cleffmann / Unsplash, Engin Akyurt / Unsplash, Baptiste / Unsplash, Kzenon / Adobe Stock, Solen Feyissa / Unsplash,