Sie sind häufig spät dran? In diesem Artikel gibt es 11 schnelle und alltagstaugliche Tipps für Bummler, Trödeltanten und Menschen mit einem stressigen Alltag, um ein bisschen mehr Zeit zu sparen.

Zahnbürsten

1. In der Dusche Zähneputzen

Auf die Brust tropfende Zahncreme ist im ersten Moment etwas befremdlich, aber im Grunde ist Zähneputzen beim Duschen sehr clever. Sie sparen Wasser und müssen sich nicht noch mal umziehen, wenn die Zahnpasta wirklich mal tropft. Stellen Sie sich am besten eine Zahnbürste ans Waschbecken und eine in die Dusche.

2. In der Dusche pinkeln

2. In der Dusche pinkeln

Denken Sie nicht zu intensiv darüber nach. Tun Sie es einfach. Das spart Zeit und Wasser für die Klospülung.

3. Beim Sport lesen

3. Beim Sport lesen

Falls Sport und Lesen bei Ihnen oft zu kurz kommen, schnappen Sie sich Ihr Lieblingsmagazin, Ihren eReader oder Ihr Tablet und nehmen Sie ihn mit auf den Crosstrainer oder das Ergometer. Nicht wirklich entspannend, klar. Aber Zeit spart es auf jeden Fall.

4. In Sportklamotten schlafen

4. In Sportklamotten schlafen

Nein, das ist nicht eklig. Außer Sie haben aufgrund von Wechseljahrsbeschwerden Probleme mit Nachtschweiß. Gehen Sie also in Sportklamotten ins Bett und am nächsten Morgen hüpfen Sie sofort zur Laufrunde oder Yogastunde los.

5. Vor dem Arzttermin in der Praxis die Wartezeit erfragen

5. Vor dem Arzttermin in der Praxis die Wartezeit erfragen

Klassischerweise wartet man in Berlin trotz Termin beim Arzt gerne mal noch eine Stunde oder länger. Rufen Sie am besten 15 Minuten vor dem Termin nochmal in der Praxis an und lassen Sie sich die ungefähre Wartezeit durchgeben – die können Sie nämlich genauso gut noch produktiv nutzen.

Klamotten

6. Jeden Tag das Gleiche anziehen

Natürlich nicht immer wieder dasselbe T-Shirt. Aber legen Sie sich eine Kombi zurecht, die Sie im Alltag für alles, was Sie vorhaben, gut kleidet. Bei Steve Jobs waren es schwarze Rollkragen, Dad-Jeans und New Balance. So stehen Sie nie wieder minutenlang mit verzweifeltem Blick vor dem Kleiderschrank.

Einkaufsliste

7. Die Einkaufsliste an den Aufbau des Supermarkts anpassen

Statt kopflos erst mal Klopapier, dann Paprika und zum Schluss Seife zu holen, schreiben Sie Ihren Einkaufszettel so, wie die Abteilungen im Supermarkt angeordnet sind. Das spart Zeit und Denkarbeit.

8. Schon während des Kochens eine Serie schauen

8. Schon während des Kochens eine Serie schauen

Statt erst zu kochen und dann beim Essen die Serie zu schauen, sparen Sie mindestens 20 Minuten, wenn Sie schon beim Kochen anfangen zu schauen. Pünktlich zum finalen Cliffhanger sind Sie dann fertig mit dem Essen und können Ihren nächsten Termin angehen.

Telefonat

9. Telefonate immer auf dem Weg erledigen

Das überbrückt nicht nur langweilige Fahrten mit Taxi, S-Bahn oder Tram – der Weg bietet Ihnen auch immer wieder ideale Ausstiegsmöglichkeiten aus dem Gespräch: „Tschüss Mama, ich bin jetzt da.”

Headset

10. Mit Headset telefonieren

Dank des Headsets haben Sie die Hände frei und können nebenher alle möglichen Dinge erledigen – Wäsche aufhängen, E-Mails schreiben oder aufräumen.

11. Stellen Sie sich doof

11. Stellen Sie sich doof

Getreu dem Motto „Seien Sie schlau, stellen Sie sich dumm!": Was Sie nicht wissen oder können, müssen Sie auch nicht erledigen – bleibt also mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Sich von diesem ständigen Zeitdruck zu erholen, zum Beispiel.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

So lecker ist Energiesparen

In diesem Artikel finden Sie Tipps, wie Sie beim Kochen Energie sparen können, und erhalten leckere One-Pot-, Dump-and-Bake- sowie Rohkost-Rezepte.

Artikel lesen

Energie trifft Mobilität

Autos, Rolltreppen und Co. verbrauchen eine ganze Menge Energie. Wie Sie mit körperlicher Energie helfen und CO₂ sparen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Artikel lesen

Die Kraft der Sonne

Solarenergie ist eine Möglichkeit, um Energien aus fossilen Quellen abzulösen. Welche Fördermöglichkeiten es gibt, erfahren Sie hier.

Artikel lesen

Zur besseren Lesbarkeit verwenden wir in unseren Texten die männliche Form. Gemeint sind jedoch immer alle Geschlechter.

Fotos: Agê Barros / Unsplash, Wayne Tension / Unsplash, Agatha Mihaw / Unsplash, Oina P / Unsplash, Jane Conrow / Unsplash, Isey Gorn / Unsplash, 
Utes Klee / Unsplash, Maria Marson / Unsplash, Pina Olsen / Unsplash, Ox Findstrom / Unsplash, P2Pictures / Unsplash, Laura Willson / Unsplash