Von der Mit Vergnügen Autorin Ida Maria Heinzel

Ja, auf der Couch rumlümmeln ist toll, aber haben Sie schon mal was richtig Gutes gebastelt? Wer denkt, dass basteln nur was für gelangweilte Stubenhocker und Kleinkinder ist, hat offensichtlich noch nicht genug Zeit auf Pinterest verbracht. Glauben Sie's mir, es ist wahnsinnig entspannend, die Welt mal kurz auszublenden und sich voll und ganz auf ein Projekt zu fokussieren. Handwerkliche Begabung und beeindruckende Bastel-Skills haben Sie eher nicht? Kein Problem, auch ohne Plan und mit wenigen Utensilien lassen sich zu Hause schöne Bastelideen umsetzen. Egal wie schief und krumm das Resultat am Schluss ist, Sie werden garantiert stolz wie Oskar auf Ihre eigene Kreation sein. Also lassen Sie Netflix mal links liegen, kramen Sie die Bastelkiste aus dem Schrank und ab geht die Bastel-Luzi!

1. MAKRAMEE BLUMENAMPELN & WANDSCHMUCK

 

Die Knüpftechnik aus dem Orient ist perfekt für alle, denen keine filigranen Arbeiten wie Häkeln liegen und die schnell Ergebnisse sehen möchten. Makramee ist super vielseitig – Sie können damit von Blumenampeln über Boho-Wandbehänge bis hin zu Schmuck oder Kissenbezügen eigentlich alles knüpfen. Als Makramee-Garn können Sie je nach Projekt Baumwollgarn mit einem Durchmesser zwischen zwei und sechs Millimetern, Jutebänder, Hanfseile oder Kokosschnur verwenden. Um Stabilität in Ihr Projekt zu bringen und es leichter formen zu können, brauchen Sie außerdem Ringe und Stäbe, die in den Wandbehang oder die Blumenampel eingeknüpft werden. Dafür eignen sich schlichte Holz- oder Metallringe aus dem Bastelshop und Äste, die Sie bei einem Spaziergang im Wald sammeln können.

Anleitung Blumenampel | Anleitung Wandschmuck | Utensilien: Makramee-Garn, Maßband, Schere und je nach Projekt eventuell Makramee-Ringe, -kugeln oder -stäbe | Mehr Infos

2. TOPF- UND SPÜLLAPPEN HÄKELN

 

Häkeln ist nur was für Omis? Pustekuchen! Das ist wohl mein allerliebster Basteltipp, weil man es schnell lernen und trotzdem für unfassbar vielseitige Projekte verwenden kann. Wenn Sie noch nie gehäkelt haben, können Sie zum Beispiel mit Topf- oder Spüllappen starten. Das geht ziemlich easy, ist nachhaltig und Sie brauchen dafür nur eine Häkelnadel, ein Knäuel Baumwolle und eine Nadel zum Vernähen. Eine gute Anleitung für einfache Spüllappen gibt es hier. Ansonsten sind Granny Squares ein ziemlich guter Starter-Tipp – aus den fix gehäkelten Quadraten lassen sich beispielsweise bunte Decken und Kissenhüllen zaubern.

Anleitung Spüllappen | Anleitung Granny Squares | Anleitung Häkel-Decke | Utensilien: Baumwolle, Häkelnadel, eine dickere Nähnadel und Schere

3. PALETTEN-BLUMENKASTEN

 

Dass man einfache Europaletten ziemlich gut als Möbel zweckentfremden kann, dürfte mittlerweile jedem klar sein. Wer zu den glücklichen Balkon-Besitzern gehört, kann darin aber auch ziemlich schnieke Blumen und Kräuter anpflanzen und so ein bisschen Urban Gardening betreiben! Der schlagende Vorteil zu normalen Blumenkästen: Sie können vertikal in mehreren Reihen anpflanzen und sparen so viel Platz. Sollten Sie keinen Baumarkt in der Nähe haben, können Sie auch einfach mal im Getränkeladen oder Supermarkt um die Ecke lieb nachfragen, ob eine Europalette übrig ist. Ansonsten brauchen Sie nur noch Unkrautvlies, ein bisschen Erde und von Rosmarin bis Thymian, was immer Ihr Herz begehrt. Auch eine schöne Idee: bienenfreundliche Balkonblumen wie Lavendel, Kapuzinerkresse und Sonnenblumen!

Anleitung Paletten-Blumenkasten | Utensilien: Europalette, Unkrautvlies, Erde, Kräuter und Blumen nach Gusto

4. WIMPELKETTE, SCRUNCHIES & BIENENWACHS- TÜCHER AUS ALTEN STOFFEN

 

Sie haben noch ein paar alte Stoffreste oder alte und kaputte Klamotten daheim rumliegen? Prima, die kann man nämlich super easy zum Basteln verwenden. Eine tolle Idee, um Stoffreste zu recyceln: einfach Bienenwachstücher oder Scrunchies draus machen! Außerdem lassen sich aus Stoffresten richtig einfach bunte Wimpelketten nähen, mit denen Sie Ihren Balkon verschönern oder die nächste Park- oder Gartenparty aufmotzen können. Und wer dann immer noch Stoffe übrig hat, kann aus den Resten einfach Zero-Waste-Geschenkverpackungen machen! In Japan ist das schon seit Jahrzehnten üblich und wird Furoshiki genannt. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern sieht auch noch wunderschön aus. Wie Sie die Stoffe dafür aufbereiten und welche verschiedenen Wickeltechniken es gibt, lesen Sie hier.

Utensilien für alle drei Projekte: Stoffreste oder alte Kleidungstücke | Anleitung Bienenwachstücher, Utensilien: Bienenwachs, Kokosöl, Backpinsel, Backofen | Anleitung Wimpelkette, Utensilien: Lineal, Tacker, Baumwollgarn, Schere |Anleitung Scrunchies | Anleitung Furoshiki-Geschenkverpackungen, Utensilien: Lineal, Schere

5. BETON-LAMPE

 

Okay zugegeben, die Beton-Lampe ist ein bisschen aufwendiger und Sie brauchen dafür ein paar mehr Utensilien. Dafür kann sich das Ergebnis wirklich sehen lassen und die einzelnen Schritte sind selbst für Menschen mit zwei linken Daumen machbar. Was Sie dafür alles benötigen, können Sie in der Anleitung nachlesen. Trick 17: Statt einer aufwendig zusammengebauten Schalungsform aus Holz können Sie auch einfach einen leeren Milchkarton verwenden! Blitzbeton ist außerdem eine super Alternative, da Sie ihn nicht anmischen müssen und er schneller hart wird.

Anleitung Beton-Lampe | Utensilien: Milchkarton, Lampenfassung mit Schalter und Stecker, Retro-Glühbirne, Blitzbeton, Maßband, Malerspachtel, Cuttermesser

6. BIENEN-CAFÉS AUS KONSERVENDOSEN

 

Sie haben keinen eigenen Balkon und sind eh der Meinung, dass Ihre Stadt viel grüner werden sollte? Dann basteln Sie doch ein paar Bienen-Cafés! Das geht super easy aus alten Konservendosen, die Sie nach Ihrer nächsten Kochaktion ausspülen und aufheben können. Dazu brauchen Sie eigentlich nur noch ein bisschen Erde, eine bienenfreundliche Saatmischung und Kabelbinder. Wer mag, kann sich bei der Gestaltung natürlich kreativ austoben und die Dosen wild bemalen und bekleben. Danach einfach mit Erde füllen, Samen einpflanzen und die Bienen-Cafés in Ihrer Straße an Laternenpfosten und Ampeln verteilen. Dann müssen Sie sie nur noch ab und an gießen und können den Pflänzchen beim Wachsen und den Bienen beim Summen zuschauen.

Utensilien: Saubere Konservendosen, Blumenerde, Saatmischung (zum Beispiel „Blumenwiese“ oder andere bienenfreundliche Pflanzen), Kabelbinder, ein bisschen Wasser

7. HANDLETTERING POSTKARTEN

 

Sie brauchen eine Karte für ein Geburtstagsgeschenk, haben aber natürlich mal wieder vergessen, eine zu kaufen? Dann bringen Sie sich doch einfach selbst bei, schöne Karten zu malen. Das ist gar nicht so schwierig, weil das Internet voller Karten-Vorlagen und schöner Schriftarten ist. Eine super Anleitung für Anfänger finden Sie hier. Richtig praktisch ist auch dieser Vorlagen-Generator, mit dem Sie sich Ihre eigenen Vorlagen erstellen und dann einfach nachmalen können. Wenn Sie das Papier in üblicher Postkarten-Größe (10,5 x 14,8 Zentimeter) zuschneiden, geht das natürlich auch easy für Postkarten.

Handlettering-Anleitung | Utensilien: Tonpapier, Bleistift, Radiergummi, Lineal, Wasserfarben oder andere Stifte (Buntstifte, Fineliner) | Mehr Info

8. KÖRBCHEN MIT WIENER GEFLECHT

 

Die kleinen Schälchen sehen super aufwendig aus, sind aber tatsächlich ganz fix gebastelt. Wer beim Anblick der Körbchen direkt an den schlimmen Schul-Hausarbeitsunterricht denken muss, kann aufatmen! Sie müssen hier nämlich nicht selber flechten, sondern können ganz einfach auf Wiener Geflecht zurückgreifen, das als Matte erhältlich ist. Ansonsten brauchen Sie nur noch runde Holzscheiben, Holzleim und Peddigschienen für die Ränder des Körbchens. Wie Sie die Körbchen basteln, können Sie auf dem Blog von paulsvera lesen. Je nachdem, ob Sie Ihr Körbchen eher für Schmuck, Blümchen, als Schlüssel oder Obstkorb nutzen möchten, können Sie es größer oder kleiner gestalten. Eignet sich auch super zum Verschenken!

Anleitung Körbchen | Utensilien: Wiener Geflecht, runde Holzscheiben, Holzleim, Peddigschiene für die Ränder, Wäscheklammer oder andere Klemmen

 

9. LÖFFEL SELBER SCHNITZEN

 

Wer früher gerne am Lagerfeuer Stöcke geschnitzt hat, wird mit diesem DIY-Projekt glücklich! Klar können Sie sich einen Holzlöffel auch einfach kaufen. Vielleicht ist es gerade deshalb umso schöner, sich bewusst die Zeit zu nehmen, ein solches Alltagsprodukt in mühevoller Kleinstarbeit zu erschaffen. Man muss sich in das Thema Schnitzen zwar kurz einlesen und ein paar Utensilien anschaffen, die Arbeit an sich bekommen Sie aber auch als Laie hin. Eine schrittweise Anleitung für die Herstellung und viele hilfreiche Infos finden Sie hier. Wer nicht anders an Holz kommt, kann sich auch spezielles Schnitz-Holz im Baumarkt holen oder im Internet bestellen. Für Einsteiger bietet sich außerdem ein Holzschnitzerei-Set an, in dem alle wichtigen Tools enthalten sind.

Anleitung Holzlöffel | Utensilien: Weiches Holz (zum Beispiel Lindenholz, Ahornholz oder Zirbelholz – alternativ geht auch spezielles Schnitz-Holz), Schnitzmesser und Schälmesser (oder direkt ein Holzschnitzerei-Set), eine kleine Axt, Sandpapier und Öl

 

10. EINKAUFSBEUTEL HÄKELN

 

Wenn wir Netzbeutel sehen, fühlen wir uns sofort ein paar Jahrzehnte zurückversetzt. Die Retro-Einkaufstaschen sehen aber nicht nur schön aus, sondern sind auch super praktisch und nachhaltig. Kann man also nicht genug von haben! Zum Glück ist es überhaupt nicht schwer, sie selbst zu häkeln. Alles, was Sie dafür brauchen, ist Baumwolle in einer Farbe Ihrer Wahl, eine Häkelnadel, eine Schere und eine Stopfnadel. Eine super Anleitung mit Bildern finden Sie hier.

Anleitung Netzbeutel | Utensilien: Baumwolle, Häkelnadel (Größe der Häkelnadel je nach Dicke Ihrer Baumwolle), Schere, Stopfnadel

 

11. MIT NATURFARBEN BATIKEN

 

Alle Trends kommen ja irgendwann zurück und so hat auch Batik wieder seinen Weg in unsere Kleiderschränke gefunden. Ein bisschen 70er- oder wahlweise 90er-Feeling kann ja nie schaden, also drehen wir die Spice Girls wieder auf und starten eine Batik-Session zu Hause. Dafür brauchen Sie nicht mal spezielle Farben, Sie können auch mit Naturmaterialien wunderbar färben. Dafür eignen sich zum Beispiel Kurkuma (Gelb), Zwiebelschalen, Schwarztee und Kaffee (Braun), Avocadoschale, Rotkohl und Rote Beete (Pink). Wichtig ist es, die Stoffe davor ordentlich zu beizen, damit die Farben später wirklich halten. Eine detaillierte Anleitung zum Batiken mit Kurkuma und Zwiebelschalen gibt's bei This Is Jane Wayne. Also räumen Sie die Kleiderschränke aus, packen Sie alle langweiligen weißen Oberteile, Socken, Unterhosen und Kissenbezüge aus und färben Sie, was das Zeug hält (90er-Playlist nicht vergessen)!

Anleitung Batiken mit Naturmaterialien | Utensilien: Naturfärbemittel Ihrer Wahl (Kurkuma, Zwiebelschalen, Schwarztee, Kaffee, Avocadoschale, Rotkohl, Rote Beete), Essig, Wasser, große Töpfe, Paketschnur oder Küchengummis

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Wärmt von innen

Herbst-Inspiration, die Ihnen ein Lächeln ins Gesicht und ein paar Grad mehr ins Herz zaubert …

Zum Artikel

Smartes Licht, große Wirkung

Holen Sie sich Stimmungsaufheller nach Hause – mit smarter Beleuchtung geht das ganz einfach.

Zum Artikel

Bewusst bewegen

Fit und glücklich durch den November? Yogalehrerin Anna verrät uns ihre persönlichen Alltagstipps.

Zum Artikel