Heimelig zu Halloween

Kinder lieben Halloween! Es ist wie ein zweiter Karneval, bei dem sie sich mit den dunklen Seiten der Fantasie auseinandersetzen können. Gruselige Verkleidungen, Süßes oder Saures und schaurige Deko – auch wenn besonders die Jüngsten von der Tradition aus den USA begeistert sind, ist es ein Fest für die ganze Familie. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Heim ganz leicht zu einem Spukhaus umbauen und sich auf Halloween vorbereiten.

Von Tür zu Tür ziehen

Von Tür zu Tür zu ziehen ist nicht erst seit den 90er Jahren mit der Einkehr Halloweens in Europa und der Welt eine Tradition. Wenn Leute von Haus zu Haus ziehen und um „milde Gaben” bitten, dann nennt man das einen Heischebrauch – und davon gab es schon vor Halloween einige.

Im Süden und Südwesten sowie in katholischen Gemeinden Deutschlands ist zum Beispiel das Martinssingen am St. Martinstag, dem 11. November, eine solche Tradition. Kinder ziehen von Tür zu Tür, singen Lieder von St. Martin und erbitten sich Geschenke – in der englischen Sprache kennt man St. Martin auch als Old Halloween. Zum Verwechseln ähnlich, aber nicht dasselbe ist das Martinisingen, hier bezieht man sich im evangelischen Raum vor allem auf den Reformator Martin Luther, der am 10. November geboren wurde.

Besonders zur Erntezeit gibt es viele Bräuche, die über die Jahrhunderte immer mehr zu Traditionen gewachsen sind. Name und Datum haben sich verändert, die Idee dahinter ist geblieben. So auch bei Halloween am 31. Oktober, das heute vielerorts das Martins- und Martinisingen ersetzt.

Heischebräuche gibt es übrigens zu vielen Jahreszeiten, zum Beispiel das sorbische Zampern in der Lausitz zur Fastnacht, das Neujahrsanblasen im Bayrischen Wald zu Neujahr oder das Sunnerklauslaufen am St. Nikolaustag in und um Bremen. Ihnen allen ist gemein, dass sich die Bittsteller verkleiden, etwas vorführen, singen oder musizieren und so von Tür zu Tür ziehen.

Die Geister ziehen ein – machen Sie Ihr Haus bereit für Halloween

Unheimliche Eingangstür

Gestalten Sie Ihre Haustür einladend mit ein paar Kürbissen, Spinnweben und anderen Accessoires, damit die umherziehenden Geister und Gruselgestalten sofort sehen, wo sie ihr Süßes herbekommen. Stellen Sie die Gaben am besten an der Tür bereit, damit Sie nicht immer hin- und herlaufen müssen. Mit einer smarten Türklingel mit Kamera sehen Sie direkt beim Klingeln, ob Sie Ihre Gruselmaske überziehen sollten, um den Bittstellern einen kleinen Schrecken einzujagen.

Gesunde Süßigkeiten

Lassen Sie die Massen an zuckersüßen Snacks im Supermarkt und probieren Sie es mit etwas Selbstgemachtem: Wie Sie selbst ein paar unheimlich leckere Muffins backen und Kürbiskuchen treffsicher gespenstisch dekorieren, verraten wir Ihnen in diesem Halloween-Artikel. In kleinen Brottüten aus Papier, kleinen Pappboxen oder in Butterbrotpapier verpacken Sie diese dann nachhaltig. Und damit es vor lauter Gebäck nicht zu langweilig wird, packen Sie einfach noch ein paar getrocknete Früchte, Nüsse oder Gummibärchen ohne Gelatine hinzu. Fertig ist der gesunde Snack für Familie und Nachbarskinder.

Gespenstische Geräusche

Bringen Sie sich mit der richtigen Geräuschkulisse in Stimmung. Das kann eine der zahlreichen „Halloween”-Playlists auf Spotify, YouTube oder Deezer sein, unheimliche Hörbücher, zum Beispiel vom Meister des klassischen Horrors Edgar Alan Poe, oder einfach atmosphärische Geräusche, wenn Sie eine Gruselgeschichte erzählen. Mit Smart Speakern und Smart Lights können Sie zudem Licht- und Geräuschkulisse aufeinander abstimmen und so eine richtig gemütlich gruselige Atmosphäre schaffen. Lesetipps für gruselige Geschichten finden Sie hier!

Flackernde Lichter

Das Spiel mit Licht und Dunkelheit ist der Schlüssel für eine gute Halloween-Atmosphäre. Daher: Schalten Sie Deckenfluter und Raumbeleuchtung aus und stellen Sie auf indirekte Beleuchtung um! Natürlich sollten Kerzen nicht fehlen: Kürbisköpfe, kleine Windlichter, zum Beispiel in Totenkopf- oder Burgruinenform, oder urige Kerzenhalter bringen schöne Schattenspiele an die Wände. Um Brandgefahr zu vermeiden, können Sie auch LED-Kerzen verwenden. Apropos LEDs: Mit farbigen LED-Lichtstreifen, sogenannten RGB-LED-Stripes, schaffen Sie eine indirekte Beleuchtung, die über Smart Home passend zur Musik oder einfach stimmungsvoll die Farbe wechselt.

Gruselatmosphäre mit Smart-Home-Technologie

Unsere Tester Lizzy und Petra wollen sich einen gemütlichen Abend machen, doch plötzlich geht es nicht mehr mit rechten Dingen zu. Hat sich ihr Smart Home etwa verselbstständigt? Wie nah das Smart-Home-System einer dystopischen Zukunftsvision kommt und wie Sie für die perfekte Gruselatmosphäre sorgen können, erfahren Sie in diesem Video.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

   

Fotos: Orbon Alija/iStock, Linda Raymond/iStock, Cayla1/Unspalsh, Lukasz Niescioruk/Unspalsh, Vattenfall-Tink-Shop

Gutschein


Bis zu 30 % Rabatt