Infowelt Energie

Ein entspannter Tag im Smart Home

Das Smart Home kann uns viel zeitraubende Arbeit in der Wohnung abnehmen und unseren komplexen Alltag einfacher und komfortabler machen.

Komfort im vernetzten Zuhause

Die Heizung im Bad springt morgens automatisch an, das Entertainment-System spielt Ihre Lieblingsmusik, der Kühlschrank bestellt frische Milch im Bio-Markt: Vattenfall erklärt, wie ein ganz normaler, entspannter Tag im Smart Home aussieht, wenn sich die vernetzte Technik im Hintergrund um alles kümmert.

Diese Technik macht es möglich, in Haus oder Wohnung von der Heizung über den Fernseher, die Musikanlage und die Waschmaschine bis zum Licht alles bequem per Handy, Tablet oder PC zu steuern oder zu programmieren. Intelligentes Wohnen ist nicht länger Zukunftsmusik – mit Smart Home hat die Zukunft hat längst begonnen!

Grundlage dafür ist das Internet der Dinge (engl.: Internet Of Things, IOT). Es sorgt für die Vernetzung der technischen Geräte im Haushalt. Backofen, Toaster, Kühlschrank – dank herstellerübergreifender Standards lässt sich theoretisch das gesamte technische Equipment mit dem Internet verbinden und macht es steuerbar, selbst wenn niemand zu Hause ist.

Nutzer haben jederzeit auch von unterwegs Zugriff auf die Haustechnik, sei es aus dem Urlaub oder von der Arbeitsstelle. Das macht den Alltag einfacher und komfortabler. Viel zeitraubende Arbeit übernimmt die einmal programmierte Technik im Smart Home auch ganz von allein.

Ein Tagesablauf im smarten Zuhause 

6:20 Uhr: Heizung im Bad
6:45 Uhr: Rollladen fährt hoch
7:00 Uhr: Wecker mit Lieblingsmusik
7:15 Uhr: Kaffeemaschine startet
7:20 Uhr: Beim Frühstück
7:50 Uhr: Abwesenheitsmodus
10:30 Uhr: Optimale Temperatur
11:10 Uhr: Optimale Belüftung
16:00 Uhr: Info ans Smart Home
17:30 Uhr: Smart Home bereitet sich vor
17:45 Uhr: Online Supermarkt
21:00 Uhr: Optimales Raumklima
22:15 Uhr: Schlafenszeit
22:30 Uhr: Nachtruhe

Internet der Dinge: Der Alltag wird smart

Der smarte Tagesablauf zeigt, was die Technik bereits jetzt alles möglich macht. Gefragt ist in der Regel jedoch nicht das beschriebene volle Smart Home-Paket, sondern eine schlankere Lösung, die beispielsweise die Steuerung einzelner Komponenten wie der Heizung, des Lichts und der Unterhaltungselektronik beinhaltet. 

Der smarte Alltag bietet nicht nur einen Zugewinn an Komfort, Zeit und Sicherheit, sondern hilft zudem beim Energiesparen. Ob Heizung, Beleuchtung, Fenster und Türen oder Home Entertainment – das Smart Home optimiert den Einsatz der gesamten Haustechnik. Das senkt die Kosten und schont zugleich Ressourcen und Umwelt.

Sparen durch smarte Technik

Laut einer Studie mehrerer Forschungsinstitute aus dem Ruhrgebiet senkt Smart Home die Heizkosten im Schnitt um zehn Prozent, die smarte Steuerung der Beleuchtung birgt ein ähnlich hohes Einsparpotenzial beim Strom.

Das Vattenfall-Fazit:

Die Vorteile, die die Vernetzung durch das Internet der Dinge mit sich bringt, nutzen laut einer repräsentativen Studie von Deloitte aus dem Jahr 2018 bereits 16 Prozent der Deutschen. Und das Interesse daran, den Haushalt zu vernetzen und intelligent zu machen, nimmt zu.

Lediglich 21 Prozent der Befragten sehen keinen Mehrwert in der Nutzung von IOT-Komponenten. Eine große Mehrheit weiß ihre Annehmlichkeiten bereits zu schätzen. Das Interesse an smarten Lösungen für Zuhause steigt. Der Alltag in Deutschland wird smart.

Das könnte Sie auch interessieren

Ihr neuer Kühlschrank

Vattenfall hat vier eiskalte Tipps, mit denen Käufer schnell das passende Gerät finden und Strom und Geld sparen.

Der Windbaum

Windkraftanlagen sind groß, hässlich und laut? Nicht so der Windbaum. Wir zeigen Ihnen, ob es sich lohnt, Platz für einen neuen Baum im Garten zu schaffen.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

  Facebook Icon  

Oder auf Youtube!

  YouTube Icon  

Fotos: Halfpoint/iStock, Vattenfall Media.