Energie Wissen

Energieeinsparverordnung (EnEV)

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) legt Standards zum Wärmeschutz und in der Anlagentechnik von Gebäuden fest. Sie gilt vor allem für Neubauten und soll gewährleisten, festgelegte Vergleichswerte in der Energieeffizienz einzuhalten.

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist eine mehrfach novellierte Bundesrechtsverordnung, die Bauherren bautechnische Mindestanforderungen für den Wärmeschutz und die Energieeffizienz der verbauten Anlagentechnik vorschreibt. Die EnEV gilt für Wohngebäude gleichermaßen wie für Büro- und bestimmte Betriebsgebäude.
Die EnEV löste bei ihrer Einführung im Jahr 2002 die frühere Wärmeschutzverordnung sowie die Heizungsanlagenverordnung ab. Sie fungiert in Deutschland als bedeutendes Instrument der Energie- und Klimaschutzpolitik und soll dafür sorgen, dass gewisse Standards für die Energieeffizienz von Gebäuden eingehalten werden.

Inhalte der EnEV

Von den in der EnEv festgehaltenen Anforderungen sind vor allem Gebäude betroffen, die nach Inkrafttreten der Vereinbarung, gebaut wurden bzw. werden. Während bereits bestehende Gebäude in der Regel nicht oder nur bei Renovierungen oder Sanierungen nachgebessert werden müssen, gelten für Neubauten streng geregelte Anforderungen. Die zentrale Forderung der Energieeinsparverordnung schreibt vor, dass der Jahresprimärenergiebedarf den eines festgelegten, fiktiven Referenzgebäudes mit gleicher Größe nicht überschreiten darf.

Mit einem klar festgelegten Grenzwert für die Transmissionswärmeverluste stellt sie Mindestanforderungen an die Qualität der Wärmedämmung und berücksichtigt zudem den sommerlichen Wärmeschutz und solare Wärmegewinne. Zu den Gebäuden, für die die EnEV nicht gilt, gehören unter anderem unter Denkmalschutz stehende Gebäude, unterirdische Bauwerke, Betriebsgebäude, die der Tierhaltung dienen und Räume für den Verkauf und die Aufzucht von Pflanzen.

Mehrkosten und Nachweispflicht

Die Berücksichtigung der EnEV ist im Vergleich zu Neubauten, die sich an niedrigeren Standards orientieren, in der Regel mit deutlichen Mehrkosten verbunden. Innerhalb der Betriebszeit eines Gebäudes dürften sich diese zusätzlichen Ausgaben aufgrund der eingesparten Energiekosten jedoch mehrfach wieder ausgleichen. Zudem vermindert die Beachtung der Anforderungen der EnEV die Verwundbarkeit gegenüber eventuell schwankenden Energiepreisen.

Die Einhaltung der in der Energieeinsparverordnung festgehaltenen Anforderungen ist bereits im Rahmen der Planung eines Neubaus auf Grundlage von Berechnungen nachzuweisen. Übersteigt der spätere, tatsächliche Energieverbrauch den zuvor ermittelten Energiebedarf in erheblichem Maße, kann dies auch zu einer Haftung des Unternehmens oder der Personen führen, die für den Bau verantwortlich waren.

 

Siehe auch:

Energieeffizienz

Energieausweis

Energiewirtschaftsgesetz

 

Weiterführende Links

Den gesamten Text der Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden können Sie auf der Website des Bundesministerium der Justitz und für Verbraucherschutz nachlesen.