ngimg

Willkommen bei Vattenfall

Bei uns zu arbeiten bedeutet, Teil einer Welt zu sein, wo jeder Tag neue
Erfahrungen bringt und Sie spüren, dass Sie einen Unterschied machen.  

Wouter arbeitet in Schweden

 „Ich beteilige mich sehr gerne an der Schaffung einer gemeinsamen Basis, die in einem internationalen Umfeld allen Seiten Vorteile bringt.

Darüber hinaus schätze ich ganz besonders die Arbeit, die dazu beiträgt, die Welt ein kleines bisschen zu verbessern“, so der in Schweden ansässige Project Developer Wouter Bakker.

Wouter Bakker

Wie würden Sie einen typischen Arbeitstag beschreiben?

„So etwas wie einen typischen Arbeitstag gibt es nicht, weil jeder Tag anders abläuft. Ich bin verantwortlich für die Entwicklung der Upstream Biomasse-Fälle. Meine Arbeit besteht zum einen aus der Ausarbeitung langfristiger Beschaffungsverträge. Ich untersuche Angebote mit langer Laufzeit für den Kauf von Biomasse. Hier gehen sehr viele Angebote ein; die meisten sind aber nicht interessant genug.

Zum anderen sehe ich mich nach geeigneten Standorten für die Entwicklung und den Bau von Holzpellets-Anlagen um. Wir suchen gute Standorte in Kanada, Brasilien, Afrika, in den Baltischen Staaten und den Vereinigten Staaten von Amerika. Erscheint ein Projekt ausreichend interessant, dann besuche ich den Ort, spreche mit den dortigen Interessensvertretern und schaue mir die logistische Infrastruktur vor Ort an.

Vattenfalls Bestreben, derartige Anlagen zu bauen, ist Teil der strategischen Ausrichtung des Unternehmens, die Kohlendioxid-Freisetzung zu verringern und die noch heute eingesetzte Steinkohle bis 2020 durch Biomasse zu ersetzen. Das Ziel lautet: 3 bis 4 Millionen Tonnen Kohle durch 4 bis 5 Millionen Tonnen veredelte Holzpellets ersetzen.“

Weshalb haben Sie beschlossen, mit erneuerbaren Energien zu arbeiten?

„Ich arbeite gerne in einem schwierigen, unternehmerischen und internationalen Umfeld. Bei Vattenfall bietet sich mir diese Möglichkeit. Mein ständiger Arbeitsplatz ist in Stockholm, aber jeden zweiten Monat bin ich eine Woche lang in unserer Niederlassung in Amsterdam. Ich gehöre zu einem Team mit Sitz in Deutschland, Schweden, Kanada und den Niederlanden. Im Rahmen meiner Aufgaben im Zusammenhang mit den Holzpellets-Anlagen lerne ich faszinierende Orte und außerordentlich interessante Menschen auf der ganzen Welt kennen. Und durch die Arbeit mit erneuerbaren Energiequellen beteiligt man sich daran, die Welt weniger CO2-abhängig zu machen.“

Woher stammt Ihr Interesse an der Energiewirtschaft?

„Ich habe einen Master in ‚International Political Economy‘ und deshalb erschien mir das Umfeld der Energiewirtschaft so interessant. Als Management Trainee begann ich meine Karriere bei Vattenfall in den Niederlanden. Im Anschluss an das Programm wurde ich als Biomass Project Developer eingestellt. Meine Verlobte und ich hatten vereinbart, dass wir beide einen internationalen Job suchen würden und uns gemeinsam dieser Herausforderung stellen. Als ich meinem Manager mitteilte, dass ich gerne im Ausland arbeiten würde, unterstützte er mich bereitwillig. Kurze Zeit später, d. h. im Mai 2011, bekam ich dann das Angebot, nach Schweden zu ziehen.“

Welchen Rat würden sie jemandem geben, der erwägt, sich bei Vattenfall zu bewerben?

„Die Energiewirtschaft wird in den kommenden Jahren außerordentlich interessante Zeiten erleben. Wenn Sie gerne in einem internationalen Umfeld tätig sind, dann ist Vattenfall der geeignete Arbeitgeber. Die Bedeutung, die der Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben hier in Schweden beigemessen wird, kannte ich bislang so nicht. Ich muss aber sagen, dass ich sie schätze. Sollten Sie jedoch an individuellen Förderungsprogrammen bei Vattenfall interessiert sein, müssten Sie proaktiv sein.“

Biomasse

Eine erneuerbare Energiequelle mit großem Potenzial.

Begleiten Sie einige Ihrer neuen Kollegen bei ihrer täglichen Arbeit.

Erdgas
Kernkraft
Kohle
Wasserkraft
Windkraft

Die Konzerngeschichte

Alles begann 1909 mit Wasserkraft in Schweden.
Unsere Geschichte (Englisch, neues Fenster)
In Deutschland (neues Fenster)

Kontakt

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:
HR-Ansprechpartner