ngimg

Energie für Berlin.

Und für die Berliner Energiewende.

Stromnetz-Berlin_Elsenbrücke_01_©-Sabine-Wenzel

Meldungen

Revisionssaison ist eröffnet

Der Sommer ist traditionell in den Kraftwerken die Zeit der Revisionen. Dann verwandeln sich die Erzeugungsanlagen zuweilen in Großbaustellen mit bis zu 1.000 rund um die Uhr tätigen Arbeitern. Um Stillstandszeiten so kurz wie möglich zu halten und Ausfälle in der Heizperiode zu verhindern, müssen die Revisionsperioden optimal genutzt werden. Für große Revisionen sind Planungsvorläufe von 1,5 Jahren nötig. Zu den diesjährigen Highlights gehören die Revisionen im Kraftwerk Charlottenburg, die bereits seit Mai läuft und das Refurbishment der Gasanlagen in Klingenberg, für das die gesamte Anlage stillgelegt werden muss. So ein Komplettstillstand kommt normalerweise nur alle zehn bis zwölf Jahre vor.

 


Während der Instandsetzung wird eine der Gasturbinen im Heizkraftwerk Mitte auseinandergebaut. Ein Vattenfall Ingenieur begutachtet die demontierte obere Hälfte der Brennkammer

Neues Köpenicker Umspannwerk geht ans Stromnetz

Rund 32.000 Haushalts- und Gewerbekunden in den Ortsteilen Wendenschloß, Köpenick und Grünau werden vom neu gebauten Umspannwerk in der Köpenicker Landjägerstraße versorgt. Der Stromnetzbetreiber von Vattenfall, die Stromnetz Berlin GmbH, hat die rund 30 Millionen Euro teure Netzanlage am 24. Juni in Betrieb genommen. Durch die moderne Technik verringert sich für die Netzkunden das Risiko, von einem Stromausfall betroffen zu sein. Dank der Fernsteuerung des Umspannwerks aus der zentralen Netzleitstelle kann der Strom im Notfall blitzschnell auf einen anderen Weg umgeleitet und die Versorgung damit wiederhergestellt werden. Dies wird durch die ringförmige Struktur des Berliner Stromverteilungsnetzes ermöglicht. So wird auch das neue Köpenicker Werk beidseitig aus dem Netzknoten Wuhlheide versorgt, welcher das Verteilungsnetz der Stromnetz Berlin GmbH mit dem vorgelagerten Übertragungsnetz verbindet.


Dr. Helmar Rendez, Geschäftsführer der Stromnetz Berlin GmbH nimmt die Anlage offiziell in Betrieb

Sonnenlicht für Kinderforscher

Das Kinderforscherzentrum HELLEUM in Hellersdorf nutzt zukünftig erneuerbare Energien vom eigenen Dach. Möglich macht das die neue Solaranlage. Am 2. Juni überreichte Vattenfall der Lernwerkstatt eine eigene Photovoltaikanlage mit einer Leistung von einem Kilowatt. Die erzeugte Energie wird zur Eigennutzung in das Netz der Einrichtung eingespeist. Zur Unterstützung des naturwissenschaftlichen Unterrichts zum Thema „Erneuerbare Energien“ wurden mithilfe von Vattenfall seit 1999 bereits etwa 100 Anlagen auf Berliner Schuldächern installiert. Das HELLEUM nutzt die Solaranlage für seine pädagogische Arbeit. Kinder und Jugendliche können sich nun an Workshops, Arbeitsgemeinschaften und Besichtigungen beteiligen und so das Prinzip der Stromerzeugung aus Sonnenenergie hautnah erleben.
www.helleum-berlin.de

Video: Smarte Energielösungen für grüne Städte

Das Video „Smarte Energielösungen für grüne Städte" informiert auf Youtube über Vattenfalls intelligente Energielösungen: Smart erzeugen, speichern und verbrauchen. Gemeinsam mit Partnern. Für grüne Städte.
Zum Video